BARBARA AUER, HANJO KESTING

Wann:
2. April 2017 um 18:00
2017-04-02T18:00:00+02:00
2017-04-02T18:15:00+02:00
Preis:
Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

17_04_02-barbara-auer

MÄRCHEN VON HANS CHRISTIAN ANDERSEN

Lesung und Kommentierung

Er ist der berühmteste Name der dänischen Literatur: Hans Christian Andersen, geboren 1805 in Odense. Seine Kunstmärchen erschienen seit 1835, anfangs wenig beachtet, machten sie ihn jedoch unsterblich.

Andersens Märchen wurden in fast alle Sprachen der Welt übersetzt und sind heute das bekannteste Buch der dänischen Literatur. Andersen selbst blieb dennoch zeitlebens ein Außenseiter. Vor allem ein erotischer Außenseiter, der seine homosexuelle Anlage nicht nur vor anderen, sondern vor sich selbst zu verbergen suchte. Seine Märchen dienten ihm als Maske. Zu Andersens Sammlung gehören so berühmte Märchen wie „Des Kaisers neue Kleider“, „Der standhafte Zinnsoldat“, „Die Prinzessin auf der Erbse“, „Die Schneekönigin“ und „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“.

Barbara Auer ist eine der renommiertesten Schauspielerinnen Deutschlands. Für ihre künstlerische Arbeit erhielt sie u.a. den „Bambi“, die „Goldene Kamera“, den „Deutschen Filmpreis“, und für ihre Rolle der Rechtsanwältin in „Das Ende einer Nacht“ wurde sie gleich dreifach mit Preisen ausgezeichnet, darunter mit dem begehrten „Grimme-Preis“. In bleibender Erinnerung ihre Rolle in „Nikolaikirche“ sowie noch sehr präsent ihre jüngsten Filme „Nachtschicht – Der letzte Job“ und „Polizeiruf 110 – Wölfe“.15.11.15 Hanjo Kesting

Hanjo Kesting war viele Jahre Leiter der Hauptredaktion „Kulturelles Wort“ beim NDR. Er ist Autor zahlreicher Publikationen zu Literatur und Musik. Äußerst erfolgreich laufen im Bucerius Kunstforum seit vielen Jahren in seinem Programm „Erfahren, woher wir kommen“ die Vortragsreihen „Grundschriften der europäischen Kultur“ und „Große Romane der Weltliteratur“.

Hanjo Kesting wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Im Jahre 2007 wurde ihm von der Universität Hamburg die Ehrendoktorwürde verliehen.