Ein Kriegsende, von Siegfried Lenz

Wann:
7. Februar 2016 um 18:00
2016-02-07T18:00:00+01:00
2016-02-07T18:30:00+01:00
Preis:
21,00, Mitglieder 19,00, Studenten 10,00

Burghart Klaußner_Internet

mit BURGHART KLAUßNER

Der am 7. Oktober 2014 verstorbene Schriftsteller Siegfried Lenz war einer der bekanntesten und wichtigsten deutschsprachigen Erzähler der Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur. In seiner Erzählung “Ein Kriegsende” setzt er sich mit dem Verhältnis von Gehorsam und Verantwortung, von Kriegsrecht und humaner Moral auseinander.

Anfang Mai 1945. Der erwartete Funkspruch trifft ein: Die Deutschen haben kapituliert. Der Krieg ist zu Ende. An Bord eines deutschen Minensuchers in der Ostsee wird der Kommandant von der Besatzung seines Kommandos enthoben und unter Arrest gestellt. Ist das Meuterei?

Die ursprünglich geplante Lesung “Die Kälte” von Thomas Bernhard entfällt.

Burghart Klaußner ist auf der Bühne ebenso zu Hause wie vor der Kamera. Ob als Hauptdarsteller oder in einer Nebenrolle, ob in einem Drama oder komödiantisch, Burghart Klaußner beherrscht jede Rolle meisterhaft, und es umgibt ihn stets eine ganz besondere Aura.

Für seine künstlerische Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet u.a. mit dem „Preis der deutschen Filmkritik“, dem „Deutschen Filmpreis“ und der „Goldenen Palme von Cannes“ für den für den Oscar vorgeschlagenen Film „Das weiße Band“. Weitere Preise folgten, u.a. „Der Deutsche Hörbuchpreis“.

Zurzeit feiert Burghard Klaußner große Erfolge mit dem Film „Der Staat gegen Fritz Bauer“, für den er den Bayerischen Filmpreis als bester Schauspieler gewonnen hat.