Maria Hartmann und Natalie Böttcher

Wann:
1. November 2018 um 19:30
2018-11-01T19:30:00+01:00
2018-11-01T19:45:00+01:00
 

EIN GEISTIGES SCHLARAFFENLAND – DIE GESCHICHTE DES EINAUDI-VERLAGES

LESUNG MIT MUSIK

In einer Zeit, da sich in Europa der Faschismus bereits vielerorts etabliert hatte, geschah in Norditalien etwas Bemerkenswertes: 1933 gründete sich in Turin der Einaudi Verlag.

Nicht nur Giulio Einaudi und Leone Ginzburg, die Männer der ersten Stunde, prägten das Gesicht dieses bedeutenden Verlages, auch Schriftsteller wie Cesare Pavese, Natalia Ginzburg, Italo Calvino oder Mario Fortunato waren ihm über viele Jahre hindurch eng verbunden.

Zahlreiche Mitarbeiter bei Einaudi gehörten dem antifaschistischen Widerstand an. Die moralische Haltung war bestimmend. Es ging den Schriftstellern und Intellektuellen nicht ums Geschäft, sondern darum, ihr Land zu verändern.

Die fatale Tatsache, dass der Verlag 1994 vom Medienimperium Silvio Berlusconis geschluckt wurde, darf uns nicht vergessen lassen, welch enorme geistige Potenz, welcher Mut und welch literarischer Aufbruch jahrzehntelang die Erkennungsmerkmale dieses bedeutenden Verlages waren.

Der Schauspielerin Maria Hartmann, die neben Dreharbeiten und Theaterspiel erfolgreich mit eigenen Lesungen auf Tournee geht, ist wieder einmal ein literarischer Coup gelungen.
Sie wird auf höchst informative Weise die Geschichte des Einaudi-Verlages und seine Schriftsteller vorstellen.

Die Akkordeonistin Natalie Böttcher begleitet den Abend mit italienischer Musik.

Karten 19,00 • Mitglieder 17,00 • Schüler und Studenten 10,00