VERNISSAGE: KÖRPER – POSEN – PERSPEKTIVEN

Wann:
29. April 2018 um 11:00
2018-04-29T11:00:00+02:00
2018-04-29T11:15:00+02:00


Unter dem Titel „Körper Posen Perspektiven“ beschäftigt sich die 2. Ausstellung 2018 mit der Darstellung des Aktes in der Kunst. In der Antike wurde der nackte menschliche Körper in der Kunst meistens als erhabene Statue geschaffen.

Von dieser Rolle befreit, erlebt das Motiv – der nackte menschliche Körper – über die Jahrhunderte hinweg in der Malerei eine enorme Vielfalt der unterschiedlichsten Ausdrucksweisen und Deutungen.

Wenn auch im 17. und 18. Jahrhundert die Darstellungen überwiegend noch sittsam erotisch(  Goyas „Nackte Maya“) auf die Leinwände kamen, erfährt die künstlerische Auseinandersetzung mit dem nackten Körper im 20. Jahrhundert eine ungeahnte inhaltliche und formale Erweiterung sowie eine radikale Enttabuisierung (z.B. Egon Schiele). Trotz der Bilderflut nackter Körper in den Massenmedien hat der Akt in der
Kunst nichts von seiner Brisanz verloren. Die Fragen stellen sich immer neu: wann
wird die Darstellung des Aktes in der Malerei zur Kunst?

Und ist das Aktzeichnen erst als vorbereitendes Handwerk für die Kunst zu verstehen?
Ist Pin-up Erotik oder Kunst?Die Mitglieder des Aktkreises „abend-akt“, die im Torhaus
ihre Arbeiten präsentieren, sind von diesen Fragen fasziniert und setzen sich auf unterschiedlichste Weise mit ihnen auseinander. Aktzeichnen als Naturstudium, als expressiv betonter Ausdruck und als Anlass zu surrealen Überschreitungen, je nach Stadium der Ausführung als Impression oder als Komposition, aber auch als Ausgangsmaterial für die Umsetzung in Malerei und Skulptur.

Die 20 Zeichner und Maler des Aktkreises „abend akt“, der schon vor 25 Jahren gegründet wurde, treffen sich einmal in der Woche in den Schlumper Ateliers. Den Background der Gruppe bildet eine bunte Mischung verschiedener Berufe: Fotografen, Designer und Architekten, Grafiker, Pädagogen und natürlich auch freischaffende Künstler:

Gisela v. Arnim, Juan Bayona, Karl-Heinz Behnke, Ulrike Büchel, Karl-Ernst Gaerntner, Wolf-Henry Gentsch, Karin Gerlach, Peter Günther, Inge Kasprzak, Hans Dieter Kellner, Peter Krahe, Margret Linn, Klaus Lorenzen, Barbara Nelle, Peter Paulwitz-Matthäi, Dana Peinert, Bettina Pönnighaus, Ilse Rüder, Dinah Seiser, Heiner Studt, Louise Tusch, Angela Zander-Reinert.

Dauer der Ausstellung: 29. April – 27. Mai 2018
Öffnungszeiten: samstags von 14.00 – 17.00 Uhr, sonntags von 11.00 – 17.00 Uhr