Vernissage: Landschaftsbilder von Elke Herzog, Karen von Bülow und Margret Kindler

Wann:
12. März 2017 um 11:00
2017-03-12T11:00:00+01:00
2017-03-12T11:15:00+01:00

HerzogLANDSCHAFTSBILDER

Seit jeher haben die großen Maler von der Renaissance über die Barockzeit, die Romantik bis hin zum Impressionismus und Expressionismus Zeugnisse ihrer Sichtweise der sich verändernden Natur wiedergegeben.
Diese Faszination hat sich bis heute bei vielen Künstlern erhalten und sie versuchen, auf den Spuren dieser kunstgeschichtlichen Vorgaben ihre höchst eigene Wahrnehmung in ihren Bildern auszudrücken.

Elke Herzog, Herzog

1937 in Hamburg geboren, hat sich auf vielen Malreisen seit 1961 (2 Jahre in Kuwait), in Amerika, in der Provence, in der Toscana, Gomera, auf dem Darß, vielfältig mit den unterschiedlichsten Landschaftsformationen auseinandergesetzt und dieses im Studium bei August Ohm und Professor Weingärtner vertieft. Ihre Ausstellungen haben sie seit 1977 beginnend in Hamburg, nach Berlin, 2002 nach London, 2003 nach Venedig und 2005 in die Toscana geführt.

Karen von Bülow,vBühlow

die über ein langjähriges Kunststudium an der HfbK Hamburg in der freien Kunst große Professionalität erworben hat und heute als Kunsterzieherin in Hamburg tätig ist, hat sich in mehreren Entwicklungsstufen ihrer Malerei mit der abstrakten Wiedergabe von Landschaftsbildern ausgezeichnet.

Margret KindlerKindler

– Erster Unterricht bei den Künstlern Zalewski, Preusz, Engel.
Studium in der ungarischen Hochschule für bildende Künste bei Istvan Szony.

Zitate, Margrit Kindlers Selbstverständnis zur Malerei

„Es ist ein Glück, mit der Natur zu sein. Wenn Schattenspiele über dunkelgrünen Formenwuchs huschen, ein Laubengang aus Birnenspalier die schiefen, mit Moos begrünten Wegsteine versteckt…“

So inspiriert durch die Natur fließen bei Margrit Kindler die Emotionen. „Erst wenn das Gefühl und das Auge im Einklang sind, entsteht ein Bild, das mir aus dem Herzen spricht…“

Dauer der Ausstellung: 12. März – 7. April 2017
Öffnungszeiten: samstags von 14.00 – 17.00 Uhr, sonntags von 11.00 – 17.00 Uhr,
am Sonntag 2. April von 11.00 – 15.00 Uhr