Veranstaltungen

Jan
28
Mo
Filmabend
Jan 28 um 19:30

Aus werbungsrechtlichen Gründen dürfen wir leider weder den Filmtitel noch die Namen der Schauspieler o.ä. veröffentlichen.

Ein afrikanischer König verliebt sich in eine englische Büroangestellte und löst damit große Turbulenzen aus. Ein romantischer Film nach einer wahren Begebenheit.

Filmauswahl und kommentierende Einführung: Hardy Lappöhn

Jan
29
Di
Jens Wawrczeck und Natalie Böttcher
Jan 29 um 19:30

Diese Veranstaltung wurde im Programmheft versehentlich für Sonntag, den 27. Januar angekündigt. Sie findet am hier genannten Dienstag statt.

„BELPHÉGOR“ – DAS PHANTOM, DAS ALLE WELT IN ATEM HÄLT
EIN KRIMI-ABEND MIT MUSIK

Durch die Göttersäle des Louvre spukt eine mysteriöse Gestalt. Und sie ist allen, die ihr Geheimnis lüften wollen, um eine Maskenlänge voraus. Wer ist Belphégor, das unheimlich maskierte Phantom, das alle in Atem hält? Jaques Bellegarde will das Rätsel lösen. Dabei trifft er auf weitere Geheimnisträger und muss sich bald fragen, wer eigentlich wen jagt . . .

Eine Kult-Story à la „Fantômas“ im Paris der 20er Jahre. Mit dem Song „Belphégor“ – raffiniertes 60ies-Stück mit einer humorigen Prise Grauen. Eine literarische Kostbarkeit.

Jens Wawrczeck spielte zur Drucklegung dieses Heftes mit hervorragenden Rezensionen in Ibsens „Nora“ am EDT. Zudem ist er als Hörbuchinterpret sehr gefragt. 2016 erhielt er für sein Lebenswerk den Deutschen Hörbuchpreis. Auf seinem CD-Label Audoba veröffentlicht er literarische Raritäten und tourt zurzeit mit seinem Programm „Hitch und Ich“.

Die Akkordeonistin Natalie Böttcher begleitet das Programm musikalisch.

Karten 19,00 • Mitglieder 17,00 • Schüler und Studenten 10,00

Feb
4
Mo
Filmabend
Feb 4 um 19:30

Aus werbungsrechtlichen Gründen dürfen wir leider weder den Filmtitel noch die Namen der Schauspieler o.ä. veröffentlichen.

Eine junge Deutsche trauert um ihren im 1.Weltkrieg gefallenen Verlobten und begegnet einem mysteriösen Franzosen, der das Grab des Gefallenen besucht und dort Blumen niederlegt.

Filmauswahl und kommentierende Einführung: Hardy Lappöhn

Feb
5
Di
Opernkurs
Feb 5 um 12:00 – 13:30

„Oper für alle – Musiktheater in Hamburg“

Auf dem Kursprogramm stehen die wichtigsten Neuinszenierungen der Staatsoper sowie zurzeit auf dem Spielplan befindliche Werke. Der aus Presse und Fernsehen bekannte Leiter der Opernwerkstatt in der Hamburgischen Staatsoper, Diplomregisseur Volker Wacker, führt Sie kompetent und unterhaltend in die abwechslungsreiche Welt der Oper ein.
Vergünstigte Eintrittskarten in den drei besten Platzkategorien stehen den Teil- nehmerInnen zur Verfügung!

Folgende Neuinszenierungen werden vorbereitet und können dann im Anschluss in der Staatsoper besucht werden:
Orpheus und Eurydike von Christoph Willibald Gluck als große Ballettoper in Szene gesetzt von Starchoreograph John Neumeier.
Nabucco von G. Verdi. Seine dritte Oper und erster Welterfolg, nicht nur wegen des Gefangenenchores „Va, pensiero, sull‘ali dorate“ („Flieg, Gedanke, auf goldenen Schwingen“).
Lessons in Love and Violence des international bekannten Komponisten George Benjamin, kommt als deutsche Erstaufführung in einer Übernahme der Produktion des Royal Opera House Covent Garden an die Staatsoper. Kent Nagano dirigiert die „immer wieder alte Geschichte, gestrickt aus Blut, Macht, Dynastie, Eifersucht, Verrat und Sex.“

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

LEITUNG: Volker Wacker, Diplomregisseur für Musiktheaterregie und Leiter der „Opernwerkstatt“ der Hamburgischen Staatsoper.

Jeweils dienstags von 12.00 – 13.30 Uhr • Kosten für 12 Nachmittage 130,00
Bitte überweisen Sie die Teilnahmegebühr auf das Konto: Volker Wacker, Postbank Hamburg, IBAN: DE 9620 0100 2006 2653 7204, BIC:PBNKDEFF

Musikkurs
Feb 5 um 14:30 – 16:00

Sie lieben Klassik?

Wollen mehr über Werke und Komponisten erfahren? Wollen verstehen wie z.B. eine Symphonie aufgebaut ist und auf was man eigentlich hören sollte? Sie sind von einem Konzertbesuch begeistert, aber die Zeitungskritik sieht das ganz anders und Sie sind verwirrt? Dann sind Sie beim Klassikkurs im Torhaus genau richtig!

Kompetenz in Sachen klassischer Musik ist das Markenzeichen von Dozent Volker Wacker (u.a. langjähriger Musikkritiker im Deutschlandradio), der diesen erfolgreichen Kurs seit Jahren leitet.

Das Kursprogramm orientiert sich an Werken, die in der Elbphilharmonie und in der Laeiszhalle erklingen. Diese werden im Kurs sorgfältig an Hand von ausgewählten Video- und Tonbeispielen vorbereitet und interpretiert von den großen Stars der Klassik.

Stand Beethovens NEUNTE im Zentrum des vergangenen Semesters und das mit diesem Werk besonders gestaltete Antrittskonzert des neuen Chefdirigenten Sylvain Cambreling bei den Hamburger Symphonikern, geht es nun hoch- und spätromantisch weiter mit Schumann, Bruckner und Mahler („Auferstehungssinfonie“).

Falls möglich gemeinsamer Konzertbesuch in der Elbphilharmonie bzw. ein Konzert in der Laeiszhalle (Karten sind nicht in der Kursgebühr enthalten).

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

LEITUNG: Volker Wacker Diplomregisseur, Leiter der Reihe „Opernwerkstatt“ der Hamburgischen Staatsoper.

Jeweils dienstags von 14.30 – 16.00 Uhr • Kosten für 12 Nachmittage 130,00
Bitte überweisen Sie die Teilnahmegebühr auf das Konto: Volker Wacker, Postbank Hamburg, IBAN: DE 9620 0100 2006 2653 7204, BIC:PBNKDEFF

Feb
9
Sa
Mal- und Zeichenunterricht im Torhaus
Feb 9 um 10:00 – 12:00

FÜR KINDER AB 8 JAHREN UND ERWACHSENE

Mike Holland, der seit dem Sommer 2016 die Ausstellungen im Torhaus Wellingsbüttel als Kurator betreut, bietet ab dem Frühjahr 2019 einen wöchentlichen Zeichen- und Malkurs direkt im Torhaus an.
Mike Holland ist selber Maler und hat bis vor kurzem als Kunsterzieher in verschiedenen Hamburger Schulen mit Jugendlichen und Erwachsenen gearbeitet. Ausgehend von der These Joseph Beuys, dass jeder Mensch ein Künstler sei – ein Gedanke, den er voll und ganz unterstützt -, versucht er in seinem Unterricht das Potential jedes Einzelnen mit pädagogischer Ausdauer zu wecken.

Nach anfänglichem Zeichenunterricht mit Bleistift, Kohle und Farbe sollen sich die Teilnehmer erste Formsprachen aneignen. Dabei sollen sowohl Porträts als auch dreidimensionale Gegenstände und perspektivische Landschaftsbilder im Mittelpunkt stehen, bevor anschließend mit der ganzen Farbpalette gearbeitet wird. Als Quelle der Inspiration können die Bilder der aktuellen Ausstellung im Torhaus dienen.

Der Unterricht findet wöchentlich samstags von 10 – 12 Uhr statt. Die Kursgebühr pro Doppelstunde und Teilnehmer beträgt 24 €. Der Kurs dauert ein Semester, zu dem sich jeder Kursteilnehmer verpflichtet, wobei Ferien- und Feiertage, sowie Sonderveranstaltungen berücksichtigt werden. Das Material für den Unterricht ist selber mitzubringen, weitere Details werden während der Einführungsstunde besprochen.

Die kostenlose Einführungsstunde findet am 9. Februar 2019 um 10.00 Uhr im Torhaus statt. Der Kurs startet dann am 16. Februar 2019.

Jeweils samstags von 10.00 – 12.00 Uhr • Kosten für 12 Vormittage 288,00 €

Feb
11
Mo
Duo Dopico Dresden
Feb 11 um 19:30

NORA SCHEIDIG UND CHRISTINA ALLÈS DOPICO
KAMMERMUSIK – ABEND

Anton Dvorak – Romantische Stücke op. 75
Johannes Brahms – Sonate für Klavier und Violine f-moll op. 108 n.3Ludwig van Beethoven – Sonate für Klavier und Violine c-moll op 30 n.

Nora Scheidig – Violine – mehrfache Bundespreisträgerin bei „Jugend musiziert“, studiert nach erfolgreichem Bachelor of Music an der Musikhochschule Dresden seit April 2018 bei Prof. Wollong an der FRANZ LISZT Hochschule Weimar.

In unterschiedlichen Besetzungen begeisterte sie u.a. beim internationalen Moritzburg-Festival und dem Chopin-Festival in Spanien.

Christina Allès Dopico – Klavier – schloss in ihrer Heimatstadt Palma ihr Musikstudium mit Bestnote und Sonderpreis ab. Nach anschließendem erfolgreichem Master an der Musikhochschule Dresden konzertiert sie erfolgreich als Solistin und Kammermusikpartnerin im In- und Ausland.

Sie wurde mehrfach mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet.

Karten 19,00 • Mitglieder 17,00 • Schüler und Studenten 10,00

Feb
17
So
Vernissage: Ausstellung der Gruppe 396
Feb 17 um 11:00

page7image3812736

Bereits der Name, den sich eine Gruppe gibt, verrät viel über das Selbstverständnis und das Programm ihrer Mitglieder. Bei der Gruppe 396 ist es der Bezug zur Malerei von Lars Möller, freischaffender Künstler und Mitglied der Norddeutschen Realisten, der die ausstellende Künstlergruppe jeden Montagabend in sein Atelier in Hamburg Langenhorn mit der schönen Adresse Weg 396 Nr. 2 zusammenführt. Dieser Bezug ist nicht der Örtlichkeit geschuldet, sondern ergibt sich aus dem gemeinsamen Interesse an einer Malerei, die sich im weitesten Sinne am Gegenständlichen orientiert. Da Lars Möller diese Malerei in besonderer Weise repräsentiert, ist er der von allen Mitgliedern der Gruppe 396 gesuchte Mentor, dessen ganz praktischer Rat immer wieder gefragt und geschätzt wird.

Neben Stillleben und auch Porträts sind es vor allem Landschaften in Natur wie im städtischen Raum, die im Mittelpunkt des künstlerischen Interesses der Gruppe 396 stehen. Da ihre Mitglieder über unterschiedliche Vorerfahrungen verfügen und ihren individuellen künstlerischen Vorlieben folgen, ergibt sich daraus ein breites Spektrum an Themen, Techniken, Formaten und künstlerischen Bezügen. Die wöchentlichen Treffen der Malergruppe 396 bilden dafür einen kreativen Resonanzboden, der bei allem Respekt für den jeweils gewählten künstlerischen Zugang für „Tipps und Tricks“, Anregung, Lob und auch Kritik sorgt. Neben den langjährigen Teilnehmern sind es immer wieder neue Mitglieder, die für den erforderlichen frischen Wind sorgen, um sich künstlerisch weiterentwickeln zu können.

Die Vorstellung, gemeinsam auf verschiedenen künstlerischen Wegen unterwegs zu sein, findet ihren Niederschlag auch in kollegialen Aktivitäten wie Malreisen, Ausstellungen, einer Website (www.gruppe396.bplaced.net) sowie der Herausgabe eines Jahrbuchs.
Die für die Ausstellung im Wellingsbütteler Torhaus zusammengestellten Bilder bieten einen von den Künstlerinnen und Künstlern der Gruppe 396 ausgewählten Einblick in die Arbeiten der vergangenen Jahre.

Dauer der Ausstellung: 17. Februar – 17. März 2019.
Öffnungszeiten: samstags von 14.00 – 17.00 Uhr,
sonntags von 11.00 – 17.00 Uhr.

page7image4997312