Veranstaltungen

Apr
26
Do
MYSTERY MOMENTS – KRIMI-KONZERTLESUNG
Apr 26 um 19:30

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit ANJA TOPF und STEFAN WEINZIERL

„Rache zeugt die schönsten Morde“- so zumindest in drei Kurzkrimis, die an verschie- denen Schauplätzen in Norddeutschland spielen.

Schauspielerin Anja Topf verleiht mit ihrer unverwechselbaren Stimme den einzelnen Protagonisten einen morbiden Charme. Verbunden mit den unheimlichen Klängen des Schlaginstrumentariums von Stefan Weinzierl wird das Publikum auf eine mysteriöse Reise geschickt – voll schwarzen Humors und skurriler Pointen.

Die in Wien aufgewachsene Schauspielerin Anja Topf spielte diverse Rollen im Ernst Deutsch Theater, der Komödie Winterhuder Fährhaus, dem Münchner Volkstheater und dem Theater am Kudamm. Dazu ist sie bekannt aus vielen TV-Rollen, u.a. bei der Serie „Alphateam“. Mit ihrer prägnanten Stimme wirkt sie auch regelmäßig bei Hörspielen und Synchronisationen mit.

Die Musik von Stefan Weinzierl passt in keine Schublade – genauso wenig wie sein Instrumentarium. Mit dem einzigartigen Klangspektrum seiner facettenreichen Schlaginstrumente lässt er Hörwelten entstehen, die faszinieren und begeistern. Er gastierte u.a. bei den Elbphilharmonie Konzerten, dem SHMF und der NIME Olso und ist mehrfach ausgezeichnet.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Apr
29
So
VERNISSAGE: KÖRPER – POSEN – PERSPEKTIVEN
Apr 29 um 11:00


Unter dem Titel „Körper Posen Perspektiven“ beschäftigt sich die 2. Ausstellung 2018 mit der Darstellung des Aktes in der Kunst. In der Antike wurde der nackte menschliche Körper in der Kunst meistens als erhabene Statue geschaffen.

Von dieser Rolle befreit, erlebt das Motiv – der nackte menschliche Körper – über die Jahrhunderte hinweg in der Malerei eine enorme Vielfalt der unterschiedlichsten Ausdrucksweisen und Deutungen.

Wenn auch im 17. und 18. Jahrhundert die Darstellungen überwiegend noch sittsam erotisch(  Goyas „Nackte Maya“) auf die Leinwände kamen, erfährt die künstlerische Auseinandersetzung mit dem nackten Körper im 20. Jahrhundert eine ungeahnte inhaltliche und formale Erweiterung sowie eine radikale Enttabuisierung (z.B. Egon Schiele). Trotz der Bilderflut nackter Körper in den Massenmedien hat der Akt in der
Kunst nichts von seiner Brisanz verloren. Die Fragen stellen sich immer neu: wann
wird die Darstellung des Aktes in der Malerei zur Kunst?

Und ist das Aktzeichnen erst als vorbereitendes Handwerk für die Kunst zu verstehen?
Ist Pin-up Erotik oder Kunst?Die Mitglieder des Aktkreises „abend-akt“, die im Torhaus
ihre Arbeiten präsentieren, sind von diesen Fragen fasziniert und setzen sich auf unterschiedlichste Weise mit ihnen auseinander. Aktzeichnen als Naturstudium, als expressiv betonter Ausdruck und als Anlass zu surrealen Überschreitungen, je nach Stadium der Ausführung als Impression oder als Komposition, aber auch als Ausgangsmaterial für die Umsetzung in Malerei und Skulptur.

Die 20 Zeichner und Maler des Aktkreises „abend akt“, der schon vor 25 Jahren gegründet wurde, treffen sich einmal in der Woche in den Schlumper Ateliers. Den Background der Gruppe bildet eine bunte Mischung verschiedener Berufe: Fotografen, Designer und Architekten, Grafiker, Pädagogen und natürlich auch freischaffende Künstler:

Gisela v. Arnim, Juan Bayona, Karl-Heinz Behnke, Ulrike Büchel, Karl-Ernst Gaerntner, Wolf-Henry Gentsch, Karin Gerlach, Peter Günther, Inge Kasprzak, Hans Dieter Kellner, Peter Krahe, Margret Linn, Klaus Lorenzen, Barbara Nelle, Peter Paulwitz-Matthäi, Dana Peinert, Bettina Pönnighaus, Ilse Rüder, Dinah Seiser, Heiner Studt, Louise Tusch, Angela Zander-Reinert.

Dauer der Ausstellung: 29. April – 27. Mai 2018
Öffnungszeiten: samstags von 14.00 – 17.00 Uhr, sonntags von 11.00 – 17.00 Uhr

 

 

 

Mai
7
Mo
Filmabend
Mai 7 um 19:30

Aus werbungsrechtlichen Gründen dürfen wir leider weder den Filmtitel noch die Namen der Schauspieler o.ä. veröffentlichen.

Ein fünfjähriger Junge schläft in einem Zug ein und wacht in Kalkutta auf, wo er nach einer Odyssee im Waisenhaus landet und schließlich von einem australischen Paar adoptiert wird. Jahre später lebt er glücklich mit seiner Freundin in Melbourne, doch die Frage nach seiner Herkunft lässt ihn nicht los. Er versucht mit Hilfe moderner elektronischer Medien seinen Heimatort zu nden.

Der Film wurde unter anderem mit dem British Academy Film Award 2017 aus- gezeichnet.

Filmauswahl und kommentierende Einführung: Hardy Lappöhn

Mai
24
Do
HENNING LUCIUS und MATTHIAS VEIT
Mai 24 um 19:30

AM BRUNNEN VOR DEM TORE – EINE SCHUBERTIADE

Warum begegnet man Franz Schubert immer wieder gerne? Ist es seine gemütvolle Musik, sind es die lyrischen Wunder seiner Lieder und Instrumentalstücke, der unerschöpfliche Erfindungsreichtum seiner Melodien oder seine faszinierend harmonischen Welten?

Als Schubertiaden werden die Aufführungen seiner Kompositionen bezeichnet. Zu Schuberts Lebzeiten (1797 – 1828) waren es vor allem Konzerte im privaten Rahmen.

Aus diesem kleinen, aber erlesenen Kreis drangen diese Klänge nach Schuberts Tod bald auch in die Konzertsäle dieser Welt.
Das Torhaus mit seinem „anheimelnd inspirierenden Ambiente“ – Zitat Henning Lucius – knüpft an an den ursprünglichen Charakter dieser Schubertiaden.

Die beiden Pianisten, Matthias Veit und Henning Lucius, sind neben ihrer regen Konzerttätigkeit als Liedbegleiter und Kammermusiker seit Jahren auch immer wieder als Pianisten-Duo erfolgreich im In- und Ausland aktiv.
Und in dieser Formation gastierten sie auch bereits mehrfach mit sehr großem Erfolg im Torhaus.

Folgen Sie heute dem Duo auf den Wegen dieses unermüdlichen Wanderers durch vierhändige Polonaisen, Märsche, Rondos im Wechsel mit seinen Liedern – allesamt zauberhafte, tiefgründige, mitreißende, beseelte Werke aus seiner Früh- wie Spätzeit.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Jun
4
Mo
Filmabend
Jun 4 um 19:30

Aus werbungsrechtlichen Gründen dürfen wir leider weder den Filmtitel noch die Namen der Schauspieler o.ä. veröffentlichen.

Ein in Hamburg lebender Bilderrahmer begeht gegen hohe Bezahlung zwei Morde, nachdem er erfahren hat, dass er tödlich erkrankt ist. Verfilmung eines erfolgreichen Kriminalromans, die sich mehr an den Verhaltensweisen der Personen orientiert als an den äußerlichen Attributen eines Krimis. Die Beschreibung subjektiver Realitätserfahrung gehört zu den besten Leistungen des deutschen Films der 70er Jahre. Verweise auf das amerikanische Action-Kino verbinden sich mit einem hohen Maß an handwerklicher Sorgfalt und filmischem Können.

Ein absoluter Kultfilm – ausgezeichnet mit dem Bundesfilmpreis in Gold 1978.

Filmauswahl und kommentierende Einführung: Hardy Lappöhn

Jun
14
Do
ANNA VISHNEVSKA und A MEKHAYE
Jun 14 um 19:30

S‘IZ A MEKHAYE! – WAS FÜR EINE FREUDE!
EIN ABEND MIT KLEZMER-MUSIK

Diesen Ausruf hat sich das Hamburger Ensemble A Mekhaye zu eigen gemacht, wenn es Klezmermusik, die jiddische Hochzeits- und Tanzmusik spielt.

Mal melancholisch zart, mal mit Feuer zum Tanz – so zeichnet in intensiven Bildern dieses ambitionierte Trio seine jiddische Musik.

A Mekhaye sind erprobte Musiker aus Hamburg, die seit vielen Jahren in verschiedenen Besetzungen spielen. Ihr Repertoire ist traditionelle Klezmermusik, instrumental und mit Gesang, mit Spielwitz arrangiert, einfühlsam und ausdrucksstark.

A Mekhaye begann als Trio aufzutreten 2011 bei der 100-Jahr-Feier der Talmud-Tora-Schule in Hamburg. Ihr musikalischer Hintergrund speist sich aus verschiedensten Erfahrungen in der Kammer- und Orchestermusik ebenso wie der Folk- und Straßenmusik in Deutschland, Frankreich, Italien, Polen, Litauen, Israel und auf dem Balkan.

Taly Almagor (Violine) und Stefan Goreiski (Knopfakkordeon, Gesang, Rezitation) spielten zusammen schon u.a. 1989 auf dem Jiddish Festival in Krakau. Mit Maike Spieker (Klarinette, Bassklarinette) fanden sie 2011 zusammen beim Yiddish Summer Weimar.

A Mekhaye gastiert auch immer wieder gern mit Jiddisch-Sängern und -Sängerinnen, so u.a. mit Anna Vishnevska (Ukraine).

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Jun
21
Do
RAINER MORITZ
Jun 21 um 19:30

ALS DER BALL NOCH RUND WAR – EIN ABEND DER FUSSBALL-ERINNERUNGEN

Fußballfans schwelgen gerne in Erinnerungen. Ungebrochen ist ihr Verlangen, Momente heraufzubeschwören an die Zeiten, als der Ball noch rund war. Geburtstage mag man vergessen, doch Rahns WM-Siegtreffer, das Wembley-Tor, Dosenwürfe, Selbsteinwechslungen, Pfostenbrüche, Phantom-Tore oder Schutzschwalben, das verlo- rene EM-Finale 1992 gegen Dänemark oder den WM-Triumph 2014 nie.

Ohne sich um Objektivität zu kümmern, erzählt Rainer Moritz von bekannten und unbekannten großen Fußball-Höhepunkten, von schrecklichen, unangenehmen und grandiosen Ereignissen, lässt unnachahmliche Reporter zu Wort kommen und den einen oder anderen Spieler singen.

Kurzum: ein komischer, informativer und nostalgischer Abend, die ideale Ergänzung zur Fußball-Weltmeisterschaft.

Rainer Moritz – promovierter Literaturwissenschaftler, Germanist, Romanist, Autor, Übersetzer, vom Hamburger Senat ausgezeichnet mit dem Ehrentitel Professor und Leiter des Hamburger Literaturhauses, ist bekennender Schlager- und Fußballfan.

Karten 15,00 • Mitglieder 12,00 • Schüler und Studenten 10,00

Jul
2
Mo
Filmabend
Jul 2 um 19:30

Aus werbungsrechtlichen Gründen dürfen wir leider weder den Filmtitel noch die Namen der Schauspieler o.ä. veröffentlichen.

Ein Milliardär und ein Mechaniker teilen zufällig in einem Krankenhaus ein Zimmer. Sie entdecken zwei wichtige Gemeinsamkeiten: Beide wollen ihre restliche Zeit verbringen, wie sie es immer wünschten. Und außerdem möchten sie zu sich selbst finden und Frieden schließen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, ihre Lebensfreude wieder zu entdecken.

Filmauswahl und kommentierende Einführung: Hardy Lappöhn