Veranstaltungen

Nov
3
So
Finissage: “Fern und Nah” – Gero Flurschütz
Nov 3 um 11:00

LANDSCHAFT UND STILLLEBEN RETROSPEKTIVE 1956 – 2018

Das Erlebnis mediterraner Landschaft bestimmt den größten Teil des malerischen und grafischen Werkes von Gero Flurschütz als Motiv und Inspiration. Seine Malerei lebt von der Spannung zwischen äußerem Einfluß und subjektiver Entscheidung, vom Gegensatz zwischen nah und fern, rhythmischer Gliederung und streng gebauter Komposition.

Spontaneität und Reflexion, momentaner Augeneindruck und Bildordnung halten einander harmonisch die Waage. Aus den „vor Ort“ entstandenen Aquarellen filtert Gero Flurschütz mit im Laufe der Jahrzehnte unterschiedlicher Abstraktion und Reduzierung auf charakteristische Merkmale in seinen Eitempera-Kompositionen sein eigenes bleibendes Bild; gegen das allgemeine Chaos um spannungsvolle Ruhe und Ausgewogenheit be- müht.

Das Weiß als Farbe hellsten Lichts und als charakteristische Lokalfarbe der süd- spanischen und ägäischen Landschaften sowie im intensiven Licht des Südens illuminierte Erdfarben bestimmen den größten Teil dieser Ausstellung.

Dem Thema „FERN UND NAH“ entsprechen, in räumlicher wie zeitlicher Hinsicht, die seit 1956 entstandenen Landschaftsaquarelle und Eitemperabilder sowie die Stilleben, mit Freude am Sichtbaren aus nächster Umgebung und teils autobio
grafischen Elementen.

„Ein Mensch, dem der Sinn steht nach Kontemplation, konzentrierter Betrachtung einer Bildfläche, die in einen fernen Raum verführen kann, dem ich das Gefühl vermitteln kann, dass Ruhe nicht langweilig sein muß sondern spannend sein kann, der mag Gefallen finden an meinen Bildern.“ (G.F.)

Gero Flurschütz studierte an den Kunsthochschulen in Leipzig und Hamburg. Seit 1962 lehrte er an der Fachhochschule Hamburg (jetzt HAW), von 1980 bis 2000 als Professor für Illustration und Zeichnen. Seine Arbeiten wurden seit 1958 in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt (darunter 2002 im Torhaus Wellingsbüttel).

Die Vernissage mit dem „LUX NOVA DUO“: Lydia Schmiedl (Akkordeon) und Jorge Paz (Guitarre).

Dauer der Ausstellung: 6. Oktober – 3. November 2019.
Öffnungszeiten: samstags von 14.00 – 17.00 Uhr, sonntags von 11.00 – 17.00 Uhr.