Veranstaltungen

Feb
7
Fr
Günther Brackmann – Claas Vogt – Arne Wessel
Feb 7 um 19:30

8 TO THE BAR – MUSIKABEND

„8 to the Bar“ wurde 1985 in Hamburg als Straßenband gegründet und hat sich seitdem viele Bühnen in Deutschland erobert. Neben dem abwechslungsreichen Repertoire der Gruppe, das aus Rock ́n ́Roll, Blues und nicht zuletzt gutem Hamburger Boogie Woogie besteht, sind es die Spielfreude und die Leidenschaft der drei Musiker, die das Publikum immer wieder mitreißen.

Claas Vogt ist nicht nur ein ausgezeichneter Sänger und Gitarrist mit lockerem und witzigem Entertainment. Er dürfte vielen auch als die eine Hälfte von „Klaus und Klaus“ bekannt sein, wobei das musikalische Programm von „8 to the Bar“ mehr mit den Straßen des amerikanischen Westens als mit der Nordseeküste zu tun hat.

Am Piano ist einmal mehr Günther Brackmann zu hören. Der hervorragende Boogie- und Bluespianist prägt seit Jahrzehnten die Hamburger Musikszene und ist seit 20 Jahren auch mit „8 to the Bar“ unterwegs.

Seit 2019 bereichert Arne Wessel die Band am Kontrabass und mit seinem Backgroundgesang.

Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Abend mit dem neuen Programm der drei beliebten Musiker.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Feb
16
So
Matinee: Burghart Klaußner – Vor dem Anfang
Feb 16 um 11:30

 

EINE AUTORENLESUNG

Der Krieg ist zu Ende, jedenfalls bald. Fritz und Schultz scheinen Glück zu haben, sitzen die beiden Segelflieger in der Versuchsanstalt Johannisthal doch nur ihre Zeit ab. Auf dem ältesten Flughafen des Reiches war in letzter Zeit kaum noch was los, jetzt herrscht Aufbruchstimmung oder besser gesagt Auflösungserscheinung. Die Russen nähern sich, da erhalten Fritz und Schultz einen neuen Befehl.

Ausgerechnet jetzt, wo alles vorbei zu sein scheint, sollen sie eine Metallkassette in das Reichsluftfahrtministerium in der Wilhelmstraße bringen. Mitten hinein ins Zentrum von Berlin, dorthin, wo es am gefährlichsten ist. Wegen 750 Reichsmark, aber Ordnung muss wohl sein.

Mit „Vor dem Anfang“ ist Burghart Klaußner ein kraftvolles, geistreiches Romandebüt gelungen, das er mit feinem Sinn für die Tragik des Lebens interpretiert.

Burghart Klaußner spielte an nahezu allen bedeutenden deutschsprachigen Bühnen. Er wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, sowohl als Schauspieler als auch als Hörbuchinterpret. Er ist Mitglied der freien Akademie der Künste in Hamburg und der deutschen Filmakademie.

Karten 15,00 • Mitglieder 12,00 • Schüler und Studenten 10,00

Mrz
22
So
Barbara Auer – Volker Hanisch – Hanjo Kesting
Mrz 22 um 18:00

 


EMILY BRONTË – STURMHÖHE (WUTHERING HEIGHTS)
EIN LITERARISCHER ABEND

Emily Brontës »Sturmhöhe« ist eines der meistgelesenen Bücher der englischen Literatur, oft auf die Theaterbühne gebracht, zwei Dutzend Mal verfilmt: eine Mischung aus Meisterwerk und Schmöker, die man heute als Psychothriller bezeichnen würde.

Die Autorin war 29 Jahre alt, als ihr Buch 1847 (unter einem männlichen Pseudonym) erschien, ein Jahr vor ihrem frühen Tod am 19. Dezember 1848.

Erzählt wird eine komplizierte und verworrene Familiengeschichte voller Liebe und Hass, in deren Zentrum die nicht standesgemäße Liebe zwischen dem dämonischen Heathcliff und seiner wilden Spielgefährtin Catherine steht. Das Buch schockierte die viktorianische Gesellschaft mit seiner rücksichtslosen Schilderung elementarer Leidenschaften.

Ein Klassiker der britischen Romanliteratur des 19. Jahrhunderts.

Barbara Auer, eine der bekanntesten Schauspielerinnen, Grimme-Preisträgerin sowie mit weiteren Preisen ausgezeichnet und
Volker Hanisch, Schauspieler und vor allem bekannter Hörbuchinterpret, lesen ausgewählte Passagen und
Hanjo Kesting, Germanist, Journalist, Autor zahlreicher Publikationen zu Musik und Literatur, kommentiert.

Karten 23,00 • Mitglieder 21,00 • Schüler und Studenten 10,00

Apr
3
Fr
Véronique Elling – Jurij Kandelja
Apr 3 um 19:30

 

PARIS CHÉRI – EIN SPAZIERGANG DURCH DIE STADT DER TRÄUME
EIN FRANZÖSISCHER CHANSONABEND

Paris, eine Stadt, ein Mythos. An den Ufern der Seine schlägt das Herz des französischen Chansons! Mit Leidenschaft und Virtuosität entführen uns die französische Chansonsängerin Véronique Elling und der virtuose Akkordeonist Jurij Kandelja in die Stadt der Liebe – mal zärtlich, mal berauschend, mal schwindelerregend wild.

Kommen Sie mit auf einen Spaziergang durch den Jardin du Luxembourg, flanieren Sie auf dem Boulevard St Germain, entdecken Sie Pigalle bei Nacht und begegnen Sie in kleinen Bistros Verliebten aus aller Welt: Jacques Brel, Édith Piaf, Juliette Gréco, Yves Montand und Charles Trenet. „Frankreich ist ganz nah, wenn Véronique Elling singt.“ – NRD

Véronique Elling singt auf französisch und rezitiert Texte auf deutsch.

Véronique Elling – Schauspielerin, Sängerin und künstlerische Leiterin des von ihr initiierten Salon Français Hambourg – Engagements führten sie weltweit an zahlreiche Theater- und Opernhäuser. Am 14.07.2017 beim offiziellen Empfang zum französischen Nationalfeiertag sang Véronique Elling im Auftrag des französischen Generalkonsuls in Hamburg die von ihr verfasste „MARSEILLAISE DE L’ESPOIR“ . Die Resonanz war überwältigend.

Jurij Kandelja – Knopfakkordeon – lebt seit 1996 in Deutschland und steht sowohl als Solist als auch als Mitglied unterschiedlicher Ensembles auf der Bühne.

Karten 19,00 • Mitglieder 17,00 • Schüler und Studenten 10,00

Apr
19
So
Chris Pichler und Otmar Binder
Apr 19 um 18:00

NOCH EIN CHAMPAGNER UND ICH LIEG UNTERM GASTGEBER!
EIN CHANSONABEND

Man sitzt in der Bar zum Krokodil,
es geht die Lou lila von Kopf bis Schuh lila,
Bel Ami hat Glück bei den Frauen und
Frauen brauchen immer einen Hausfreund oder ausgerechnet Bananen!
Denn die ganze Welt ist wie verhext,
die Liebe und der Spargel wächst und
wenn die Lippen schweigen, flüstern Geigen:
Irgendwo auf der Welt gibt’s ein kleines bisschen Glück.

Die Goldenen 20er Jahre! In Berlin, Wien, New York, Hamburg und überall blüht die Kultur, das Nachtleben. Es wird Charleston getanzt, ins Kino gegangen und Jazz gehört. Die Menschen wollen den Alltag Alltag und den Augenblick Augenblick sein lassen!

Lieder von Friedrich Holländer, Fritz Rotter, Robert Stolz, Walter Jurmann, Franz Lehár, Richard Fall, Theo Mackeben, Anton Profes und anderen.

Chris Pichler – mehrfach mit Preisen ausgezeichnete österreichische Schauspielerin. Sie verfügt über ein vielfältiges Charakterrollenrepertoire, dessen Brandbreite von der Klassik bis zur Moderne reicht. Sie lebt in Wien und Berlin.

Otmar Binder – österreichischer Pianist und Komponist. Er arbeitete u.a. zusammen mit Michael Heltau und schrieb Theatermusiken für das „Theater in der Josefstadt“ und das „Volkstheater“ in Wien.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Mai
8
Fr
Carmen Korn – Eine Jahrhundert-Trilogie
Mai 8 um 19:30

TÖCHTER EINER NEUEN ZEIT / ZEITEN DES AUFBRUCHS / ZEITENWENDE
EINE AUTORENLESUNG

Töchter einer neuen Zeit
Frühjahr 1919 – es herrscht Frieden und vier Frauen verspüren eine große Sehnsucht nach Leben. Vier Frauen teilen Höhen und Tiefen miteinander. Der Nationalsozialismus und der drohende Zweite Weltkrieg erschüttern immer wieder die Suche nach dem kleinen Glück.

Zeiten des Aufbruchs
Mit den Fünfzigern beginnt das Wirtschaftswunder. Vier Frauen/Freundinnen erleben die Nachkriegszeit, die pastellfarbigen Fünfziger und die Aufbruchsstimmung der Sechzigerjahre.

Zeitenwende
Vom Deutschen Herbst über die Wiedervereinigung bis zur Jahrhundertwende – anhand von vier Familien wird ein Jahrhundert bewegter und bewegender Geschichte erzählt.

Vier Frauen – Vier Familien – Ein Jahrhundert

Carmen Korn wurde als Tochter des Komponisten Heinz Korn geboren. Nach ihrer Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule arbeitete sie zunächst als Redakteurin für den STERN: Seit einigen Jahren ist sie als freiberufliche Journalistin und Schriftstellerin tätig.

Karten 15,00 • Mitglieder 12,00 • Schüler und Studenten 10,00

Mai
28
Do
Alexandra Sostmann – Ein Klavier-Recital
Mai 28 um 19:30

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.“ FRIEDRICH NIETZSCHE

Programm:

J. S. Bach
Chaconne aus der Partita BWV 1004 in einer Transkription für die linke Hand von Johannes Brahms

Frédéric Chopin
Mazurken op. 6 Nr. 1
Fantasie f-moll op.49

A. N. Scriabin
Auswahl aus den 24 Préludes op.11

J. S. Bach
Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816

Alexandra Sostmann konzertiert als Solistin und Kammermusikerin auf berühmten deutschen und internationalen Bühnen sowie auf Musikfestivals wie dem Schleswig-Holstein-Musikfestival, dem Klavierfestival Ruhr und dem Festival d’Ile de France.

Seit 2015 unternimmt Alexandra Sostmann regelmäßig äußerst erfolgreiche Kon- zertreisen durch Südamerika.

Die Pianistin gehört zum erlesenen Kreis der Musiker, die in ihren Programmen eine außergewöhnlich große Bandbreite präsentieren und dabei den Bogen von der Barockzeit bis zur Moderne spannen.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Jun
11
Do
Maria Hartmann und Gustav Peter Wöhler
Jun 11 um 19:30

SPRICH LEISE, WENN DU LIEBE SAGST
LOTTE LENYA UND KURT WEILL, EIN EXPLOSIVES PAAR

„Du weißt doch, dass du gleich nach meiner Musik kommst“, pflegte Kurt Weill zu seiner Frau Lotte Lenya zu sagen, wenn es in der Ehe dieser „bourgeois Bohemiens“, wie ein Freund das ungleiche Paar nannte, wieder einmal haperte. Die Korrespondenz von Lenya und Weill, voll herrlicher Schnodderigkeit, Liebespoesie und Witz, lässt den Hörer an einer faszinierenden Beziehung teilnehmen. Beide liebten sie Seitensprünge – und doch konnte er an sie schreiben: „Ich glaube, wir sind das einzige Ehepaar ohne Probleme.“

Die beiden hinterließen sowohl in Europa als auch in Amerika ihre beeindruckenden künstlerischen Spuren.

Lotte Lenya – 1898-1981 – eine österreichisch-amerikanische Schauspielerin und Sängerin, wurde vor allem bekannt in Verbindung mit Auftritten in Stücken von Bertolt Brecht und Kurt Weill.

Kurt Weill – 1900-1950 – Komponist, bekannt vor allem durch Kompositionen für sozialkritisches Musiktheater und seine Zusammenarbeit mit Bertolt Brecht.

Die Schauspielerin Maria Hartmann und der Schauspieler Gustav Peter Wöhler werden in einer szenischen Lesung an dieses außergewöhnliche und bemerkenswerte Paar erinnern und die enorme Lebendigkeit und Kreativität dieser beiden Künstler vermitteln.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Jun
20
Sa
Duo Dopico & Friend
Jun 20 um 19:30


KAMMERMUSIK-ABEND

„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ Victor Hugo

NORA SCHEIDIG – VIOLINE
LEANDER KIPPENBERG – VIOLONCELLO
CRISTINA ALLÈS DOPICO – KLAVIER

Programm
Franz Schubert: Klaviertrio B-Dur
S. W. Rachmaninow: „Trio Elegiaque“
: Trio Nr. 1 c-moll.

Duo Dopico
Die Dresdner Geigerin Nora Scheidig traf im Jahr 2014 im Rahmen des Studiums mit der spanischen Pianistin Cristina Allès Dopico in Dresden zusammen. Seither begeistern sich beide Künstlerinnen für gemeinsame Kammermusikabende.

Als Duo Dopico gaben sie 2016 ihr Debüt im Coselpalais an der Dresdner Frauenkirche. Beide sind mehrfach prämierte Preisträgerinnen ihres Faches. Das Konzertjahr 2018 gab den beiden jungen Talenten mit zahlreichen Konzerten den Auftakt, um sich als festes Duo auf internationalen Bühnen zu etablieren.

Der Cellist Leander Kippenberg studierte zunächst in Frankfurt und erhielt anschließend ein Vollstipendium für sein Studium an der Guildhall School of Music and Drama in London, das er mit Auszeichnung abschloss. Leander Kippenberg hat bereits Konzerte als Solist und Kammermusiker in Europa, in der Schweiz und in London gegeben.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00