Veranstaltungen

Mai
4
Mo
Filmabend
Mai 4 um 19:30

Aus werbungsrechtlichen Gründen dürfen wir leider weder den Filmtitel noch die Namen der Schauspieler o.ä. veröffentlichen.

Genaue Informationen zu dem jeweils gezeigten Film erhalten Sie im Torhaus bei Frau Schmidtner unter der Tel. 040 – 536 12 70 oder per mail buero@kulturkreis-torhaus.de.

Auf einer italienischen Insel schließt ein exilierter Dichter Freundschaft mit einem jungen Mann, welcher die Poesie entdeckt und die Liebe einer Frau gewinnt. Der Film zeichnet einfühlsam das Bild einer Männerfreundschaft abseits der Klischees.

Mai
8
Fr
Carmen Korn – Eine Jahrhundert-Trilogie
Mai 8 um 19:30

TÖCHTER EINER NEUEN ZEIT / ZEITEN DES AUFBRUCHS / ZEITENWENDE
EINE AUTORENLESUNG

Töchter einer neuen Zeit
Frühjahr 1919 – es herrscht Frieden und vier Frauen verspüren eine große Sehnsucht nach Leben. Vier Frauen teilen Höhen und Tiefen miteinander. Der Nationalsozialismus und der drohende Zweite Weltkrieg erschüttern immer wieder die Suche nach dem kleinen Glück.

Zeiten des Aufbruchs
Mit den Fünfzigern beginnt das Wirtschaftswunder. Vier Frauen/Freundinnen erleben die Nachkriegszeit, die pastellfarbigen Fünfziger und die Aufbruchsstimmung der Sechzigerjahre.

Zeitenwende
Vom Deutschen Herbst über die Wiedervereinigung bis zur Jahrhundertwende – anhand von vier Familien wird ein Jahrhundert bewegter und bewegender Geschichte erzählt.

Vier Frauen – Vier Familien – Ein Jahrhundert

Carmen Korn wurde als Tochter des Komponisten Heinz Korn geboren. Nach ihrer Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule arbeitete sie zunächst als Redakteurin für den STERN: Seit einigen Jahren ist sie als freiberufliche Journalistin und Schriftstellerin tätig.

Karten 15,00 • Mitglieder 12,00 • Schüler und Studenten 10,00

Mai
17
So
Finissage: Katarina Jensen, “Piselotten”
Mai 17 um 11:00

 

 

Katarina Jensen ist eine äußerst spannende und ungewöhnliche Künstlerin. Durch die Folgen einer schweren Erkrankung ist sie fast blind.

Anhand ihrer aufregenden Biografie findet man Zugang zu ihren künstlerischen Werken. Ihre Bilder vermitteln eine besondere Sicht auf diese Welt, die der Betrachter neugierig erforschen muss. Der musikalischen Künstlerin hat es besonders Udo Lindenberg angetan, von dem einige Bilder entstanden sind.

Geboren am 6. Februar 1944 im sächsischen Leisnig wuchs sie nach einer aben- teuerlichen Flucht aus dem Osten ab 1945 in Plettenberg/Westfalen auf. Nach dem Magister Artium 1970 (sieben freie Künste) zog sie in eine Kölner Wohngemeinschaft und gründete dort das Frauenzentrum Ehrenfeld e.V. Wenig später zog sie in die Burgenländische Kommune von Otto Mühl, mit dem sie dann auch zusammenlebte. Dort gab es jeden Tag Mal- und Zeichenkurse und abendlich eineinhalb Stunden Aktzeichnen.

Sie engagierte sich nebenbei im kommuneeigenen Verlag, widmete sich1980 der Pädagogik und unterrichtete Kunst für Kinder- und Erwachsenengruppen. Eine Odyssee führte sie von Marseille über München bis an die Algarve, wo sich ein Freundeskreis mit 16 Erwachsenen und neun Kindern 1996 niederließ.

Katarina Jensen unterrichtete dort die Kinder in Sprache und Musik mit Schwerpunkt Jazz. Gleichzeitig malte sie die Landschaften der Algarve mit Acryl und Ölkreide.1998 erkrankte sie an Brustkrebs. Nach gelungener Operation zerstörte eine hormonelle Nachbehandlung ihre Makula (Netzhaut). In Sekundenschnelle war ihr Schriftbild verpixelt. Sie konnte weder lesen noch ihren gewohnten Beschäftigungen nachgehen:

„Für mich ein biografischer Nullpunkt. Allem zum Trotz, fand ich plötzlich meinen eigenen Weg und beschloss einen Neuanfang! Alles, was mir obsolet erschien, wie alte Zeichnungen und Zeitungen, unpassende Kleidung oder alte Klamotten, wurde zerrissen oder zerschnitten. Aber wegwerfen tat mir leid! ICH ERFAND DIE PISELOTTE.“

Öffnungszeiten: samstags von 14.00 – 17.00 Uhr, sonntags von 11.00 – 17.00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 26. April – 17. Mai 2020.

Mai
28
Do
Alexandra Sostmann – Ein Klavier-Recital
Mai 28 um 19:30

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.“ FRIEDRICH NIETZSCHE

Programm:

J. S. Bach
Chaconne aus der Partita BWV 1004 in einer Transkription für die linke Hand von Johannes Brahms

Frédéric Chopin
Mazurken op. 6 Nr. 1
Fantasie f-moll op.49

A. N. Scriabin
Auswahl aus den 24 Préludes op.11

J. S. Bach
Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816

Alexandra Sostmann konzertiert als Solistin und Kammermusikerin auf berühmten deutschen und internationalen Bühnen sowie auf Musikfestivals wie dem Schleswig-Holstein-Musikfestival, dem Klavierfestival Ruhr und dem Festival d’Ile de France.

Seit 2015 unternimmt Alexandra Sostmann regelmäßig äußerst erfolgreiche Kon- zertreisen durch Südamerika.

Die Pianistin gehört zum erlesenen Kreis der Musiker, die in ihren Programmen eine außergewöhnlich große Bandbreite präsentieren und dabei den Bogen von der Barockzeit bis zur Moderne spannen.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Jun
8
Mo
Filmabend
Jun 8 um 19:30

Aus werbungsrechtlichen Gründen dürfen wir leider weder den Filmtitel noch die Namen der Schauspieler o.ä. veröffentlichen.

Genaue Informationen zu dem jeweils gezeigten Film erhalten Sie im Torhaus bei Frau Schmidtner unter der Tel. 040 – 536 12 70 oder per mail buero@kulturkreis-torhaus.de.

Die sommerwarme Komödie plädiert mit unterhaltsamen Dialogen und französischem Landhausflair für Toleranz und Verständnis gegenüber Menschen, die „anders“ sind. Großes Gefühlskino, romantisch inszeniert.

Jun
11
Do
Maria Hartmann und Gustav Peter Wöhler
Jun 11 um 19:30

SPRICH LEISE, WENN DU LIEBE SAGST
LOTTE LENYA UND KURT WEILL, EIN EXPLOSIVES PAAR

„Du weißt doch, dass du gleich nach meiner Musik kommst“, pflegte Kurt Weill zu seiner Frau Lotte Lenya zu sagen, wenn es in der Ehe dieser „bourgeois Bohemiens“, wie ein Freund das ungleiche Paar nannte, wieder einmal haperte. Die Korrespondenz von Lenya und Weill, voll herrlicher Schnodderigkeit, Liebespoesie und Witz, lässt den Hörer an einer faszinierenden Beziehung teilnehmen. Beide liebten sie Seitensprünge – und doch konnte er an sie schreiben: „Ich glaube, wir sind das einzige Ehepaar ohne Probleme.“

Die beiden hinterließen sowohl in Europa als auch in Amerika ihre beeindruckenden künstlerischen Spuren.

Lotte Lenya – 1898-1981 – eine österreichisch-amerikanische Schauspielerin und Sängerin, wurde vor allem bekannt in Verbindung mit Auftritten in Stücken von Bertolt Brecht und Kurt Weill.

Kurt Weill – 1900-1950 – Komponist, bekannt vor allem durch Kompositionen für sozialkritisches Musiktheater und seine Zusammenarbeit mit Bertolt Brecht.

Die Schauspielerin Maria Hartmann und der Schauspieler Gustav Peter Wöhler werden in einer szenischen Lesung an dieses außergewöhnliche und bemerkenswerte Paar erinnern und die enorme Lebendigkeit und Kreativität dieser beiden Künstler vermitteln.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Jun
20
Sa
Duo Dopico & Friend
Jun 20 um 19:30


KAMMERMUSIK-ABEND

„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ Victor Hugo

NORA SCHEIDIG – VIOLINE
LEANDER KIPPENBERG – VIOLONCELLO
CRISTINA ALLÈS DOPICO – KLAVIER

Programm
Franz Schubert: Klaviertrio B-Dur
S. W. Rachmaninow: „Trio Elegiaque“
: Trio Nr. 1 c-moll.

Duo Dopico
Die Dresdner Geigerin Nora Scheidig traf im Jahr 2014 im Rahmen des Studiums mit der spanischen Pianistin Cristina Allès Dopico in Dresden zusammen. Seither begeistern sich beide Künstlerinnen für gemeinsame Kammermusikabende.

Als Duo Dopico gaben sie 2016 ihr Debüt im Coselpalais an der Dresdner Frauenkirche. Beide sind mehrfach prämierte Preisträgerinnen ihres Faches. Das Konzertjahr 2018 gab den beiden jungen Talenten mit zahlreichen Konzerten den Auftakt, um sich als festes Duo auf internationalen Bühnen zu etablieren.

Der Cellist Leander Kippenberg studierte zunächst in Frankfurt und erhielt anschließend ein Vollstipendium für sein Studium an der Guildhall School of Music and Drama in London, das er mit Auszeichnung abschloss. Leander Kippenberg hat bereits Konzerte als Solist und Kammermusiker in Europa, in der Schweiz und in London gegeben.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00