Veranstaltungen

Okt
24
Do
Aida Sikira und Max Herbrechter
Okt 24 um 19:30

Sir Peter Ustinov: Achtung! Vorurteile *

 

 

 

DAZU WERKE VON GERSHWIN, POULENC, BEETHOVEN, RACHMANINOV, BACH/KEMPFF UND CHOPIN.

„Nach Jahrhunderten im Untergrund ist das Vorurteil als Maulwurf in unserer Mitte identifiziert worden: als einer der großen Schurken in unserer Besetzungsliste der Geschichte“, schreibt Sir Peter Ustinov.“ Es ist verantwortlich für die Missverständnisse zwischen Nationen und Religionen.“

Wortgewandt, mit Witz und Charme rückt Sir Peter in seinem letzten Buch allen Formen von Vorurteilen zu Leibe. Dabei bleibt der moralisch erhobene Zeigefinger in der Tasche: „Wer über Vorurteile urteilen will, der fasse sich zuerst an die eigene Nase.“
* Copyright © 2003 by Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg

Der Schauspieler Max Herbrechter liest und interpretiert Geschichten, Essays und Anekdoten.

Für die Pianistin Aida Sikira ist ihre Auswahl der Musikstücke eine Hommage an den Weltbürger Ustinov – eine reichhaltige Mischung verschiedener Epochen der Klaviermusik.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Nov
3
So
Finissage: “Fern und Nah” – Gero Flurschütz
Nov 3 um 11:00

LANDSCHAFT UND STILLLEBEN RETROSPEKTIVE 1956 – 2018

Das Erlebnis mediterraner Landschaft bestimmt den größten Teil des malerischen und grafischen Werkes von Gero Flurschütz als Motiv und Inspiration. Seine Malerei lebt von der Spannung zwischen äußerem Einfluß und subjektiver Entscheidung, vom Gegensatz zwischen nah und fern, rhythmischer Gliederung und streng gebauter Komposition.

Spontaneität und Reflexion, momentaner Augeneindruck und Bildordnung halten einander harmonisch die Waage. Aus den „vor Ort“ entstandenen Aquarellen filtert Gero Flurschütz mit im Laufe der Jahrzehnte unterschiedlicher Abstraktion und Reduzierung auf charakteristische Merkmale in seinen Eitempera-Kompositionen sein eigenes bleibendes Bild; gegen das allgemeine Chaos um spannungsvolle Ruhe und Ausgewogenheit be- müht.

Das Weiß als Farbe hellsten Lichts und als charakteristische Lokalfarbe der süd- spanischen und ägäischen Landschaften sowie im intensiven Licht des Südens illuminierte Erdfarben bestimmen den größten Teil dieser Ausstellung.

Dem Thema „FERN UND NAH“ entsprechen, in räumlicher wie zeitlicher Hinsicht, die seit 1956 entstandenen Landschaftsaquarelle und Eitemperabilder sowie die Stilleben, mit Freude am Sichtbaren aus nächster Umgebung und teils autobio
grafischen Elementen.

„Ein Mensch, dem der Sinn steht nach Kontemplation, konzentrierter Betrachtung einer Bildfläche, die in einen fernen Raum verführen kann, dem ich das Gefühl vermitteln kann, dass Ruhe nicht langweilig sein muß sondern spannend sein kann, der mag Gefallen finden an meinen Bildern.“ (G.F.)

Gero Flurschütz studierte an den Kunsthochschulen in Leipzig und Hamburg. Seit 1962 lehrte er an der Fachhochschule Hamburg (jetzt HAW), von 1980 bis 2000 als Professor für Illustration und Zeichnen. Seine Arbeiten wurden seit 1958 in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt (darunter 2002 im Torhaus Wellingsbüttel).

Die Vernissage mit dem „LUX NOVA DUO“: Lydia Schmiedl (Akkordeon) und Jorge Paz (Guitarre).

Dauer der Ausstellung: 6. Oktober – 3. November 2019.
Öffnungszeiten: samstags von 14.00 – 17.00 Uhr, sonntags von 11.00 – 17.00 Uhr.


Nov
4
Mo
Filmabend
Nov 4 um 19:30

Aus werbungsrechtlichen Gründen dürfen wir leider weder den Filmtitel noch die Namen der Schauspieler o.ä. veröffentlichen.

Genaue Informationen zu dem jeweils gezeigten Film erhalten Sie im Torhaus bei Frau Schmidtner unter der Tel. 040 – 536 12 70 oder per mail buero@kulturkreis-torhaus.de.

Roadmovie mit einem glücklich verheirateten aber auch ernst erkrankten Seniorenehepaar.

Nov
15
Fr
David Stromberg und Irina Zahharenkova
Nov 15 um 19:30

V I S I ON E N
LUDWIG VAN BEETHOVEN SONATEN FÜR KLAVIER UND CELLO

Im kommenden Jahr – 2020 – wird Ludwig van Beethoven 250 Jahre alt.

Er gilt als der meistgespielte klassische Komponist – und er war ein radikaler Künstler, der sich immer wieder neu erfunden hat, der die Grenzen der Musik erweiterte und die Gesellschaft in Frage stellte.

Weltweit inspiriert er uns bis heute.

Sonate für Violoncello und Klavier op 5
Sonate für Violoncello und Klavier op 5
Sonate für Violoncello und Klavier op 69 Nr. 3 A-Dur

David Stromberg studierte an der Hamburger Musikhochschule sowie am Musikinstitut Schloss Edsberg in Stockholm. Nach Meisterkursen ist er als Solist und Kammermusiker im In- und Ausland aktiv. Er hat zahlreiche CDs eingespielt, aktuell eine CD für Kinder „Ein Cello erzählt aus seinem Leben“.

Die estnische Pianistin Irina Zahharenkova absolvierte ihren „Master of Art“ an der Estnischen Akademie für Musik und Theater sowie an der Sibelius Akademie Finnland. Neben Klavier hat sie Cembalo und Hammerklavier studiert. Sie gewann erste Preise bei mehreren internationalen Wettbewerben.

Als Solistin, Kammermusikerin und Liedbegleiterin gab sie zahlreiche Konzerte auf internationalen Festivals.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Nov
23
Sa
Weihnachtsmarkt der Kunsthandwerker
Nov 23 um 11:00 – 18:00

Sicher gehört auch in diesem Jahr der Besuch von Weihnachtsmärkten wieder zu den beliebtesten Vorfreuden auf die Winter- und Weihnachtszeit. Der besondere Weihnachtsmarkt der Kunsthandwerker im Torhaus Wellingsbüttel lädt mit annähernd 25 Ausstellern dazu ein. Erfreuen Sie sich an anspruchsvollem Kunsthandwerk, Gesprächen mit den Sie persönlich beratenden Künstlern und sichern Sie sich dabei gern exklusive Weihnachtsgeschenke.

Freuen Sie sich auf viele attraktive Angebote, denn – Holz auf diverse Arten zu Kunstgegenständen verarbeitet, Mode aus Leder und schönen Stoffen, interessante Glasobjekte, vielfältige Keramik, ausgefallener Schmuck, fantasievolle Hüte, und vieles mehr – sind auch in diesem Jahr wieder dabei.

Für das leibliche Wohl mit Kaffee, Tee, Kuchen und einem deftigen Eintopf zum Aufwärmen sorgt in weihnachtlich geschmückter Atmosphäre die Apfelmosterei Kneese. Wer gern Kultur verschenken möchte, kann sich schon Eintrittskarten für die Torhausveranstaltungen 2020 sichern – der Vorverkauf beginnt mit und auf dem Weihnachtsmarkt.

Öffnungszeiten:   Samstag und Sonntag von 11:00 -18:00 Uhr

 

 

 

 

Nov
24
So
Weihnachtsmarkt der Kunsthandwerker
Nov 24 um 11:00 – 18:00

Sicher gehört auch in diesem Jahr der Besuch von Weihnachtsmärkten wieder zu den beliebtesten Vorfreuden auf die Winter- und Weihnachtszeit. Der besondere Weihnachtsmarkt der Kunsthandwerker im Torhaus Wellingsbüttel lädt mit annähernd 25 Ausstellern dazu ein. Erfreuen Sie sich an anspruchsvollem Kunsthandwerk, Gesprächen mit den Sie persönlich beratenden Künstlern und sichern Sie sich dabei gern exklusive Weihnachtsgeschenke.

Freuen Sie sich auf viele attraktive Angebote, denn – Holz auf diverse Arten zu Kunstgegenständen verarbeitet, Mode aus Leder und schönen Stoffen, interessante Glasobjekte, vielfältige Keramik, ausgefallener Schmuck, fantasievolle Hüte, und vieles mehr – sind auch in diesem Jahr wieder dabei.

Für das leibliche Wohl mit Kaffee, Tee, Kuchen und einem deftigen Eintopf zum Aufwärmen sorgt in weihnachtlich geschmückter Atmosphäre die Apfelmosterei Kneese. Wer gern Kultur verschenken möchte, kann sich schon Eintrittskarten für die Torhausveranstaltungen 2020 sichern – der Vorverkauf beginnt mit und auf dem Weihnachtsmarkt.

Öffnungszeiten:   Samstag und Sonntag von 11:00 -18:00 Uhr

 

 

 

 

Nov
25
Mo
Filmabend
Nov 25 um 19:30

Aus organisatorischen Gründen zeigen wir den “Dezemberfilm” bereits an diesem Montag!

Aus werbungsrechtlichen Gründen dürfen wir leider weder den Filmtitel noch die Namen der Schauspieler o.ä. veröffentlichen.

Genaue Informationen zu dem jeweils gezeigten Film erhalten Sie im Torhaus bei Frau Schmidtner unter der Tel. 040 – 536 12 70 oder per mail buero@kulturkreis-torhaus.de.

Wunderkind findet Hilfe bei seinem Großvater.

Nov
30
Sa
Wochenendseminar “Klassik konkret”
Nov 30 um 11:00 – 16:00

Von Tuten und Blasen keine Ahnung? Instrumentenkunde!

Endlich haben wir ein Konzerthaus mit optimalen Sichtverhältnissen und einer kristallklaren Akustik. Da fragen sich viele Konzertgänger*Innen bei den meist groß besetzten Werken, was da eigentlich gezupft, gestrichen, geblasen und geschlagen wird. Und in der Oper ist der Blick in den Orchestergraben manchmal aufregender als die Aufführung auf der Bühne.

Klar, eine Geige erkennt jede/r. Aber was sind das dann für Instrumente, die etwas größer sind als Geigen? Und erst bei den Blas- und Schlagzeuginstrumenten! Auch zu Hause gibt es Fragen über Fragen: Was ist das für ein wunderbares Soloinstrument in Antonín Dvořáks Symphonie ‚Aus der Neuen Welt‘, welches einem im langsamen Satz so zu Herzen geht? Antwort: Ein „Englisch Horn“, das aber gar nicht wie ein Horn aussieht und auch nicht seinen Ursprung in England hat. Ja, ja: Instrumentenkunde ist nicht nur aufregend und vielgestaltig, manchmal auch verwirrend… Es ist aber gar nicht schwer, die Systematik der Instrumentenfamilien und ihrer „Mitglieder“ zu durchschauen.

Anhand von zahlreichen Bild- (Video-) und Tonaufnahmen lässt sich für interessierte Zuhörer*Innen dies abwechslungsreich und unterhaltend vermitteln.
Und das ist der Ansatzpunkt des Wochenendseminars. Unser neu erworbenes Wissen werden wir dann zum Abschluss in Benjamin Brittens klingendem Orchesterführer „The Young Person‘s Guide to the Orchestra, Op. 34 “ einsetzen.

Leitung: Volker Wacker, Musikwissenschaftler und langjähriger Musikkritiker beim Deutschlandradio.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich! Das Seminar wird durch entsprechende Erfrischungspausen und je eine große Mittagspause gegliedert.

Auskunft und Anmeldung: in der Geschäftsstelle des Kulturkreises Torhaus, Wellingsbüttler Weg 75 b, Frau Margit Schmidtner, Tel.: 040 – 536 12 70 – buero@kulturkreis-torhaus.de

Kosten für beide Tage 65,00 • Bitte überweisen Sie die Teilnahmegebühr auf das Konto: Bürgerverein Wellingsbüttel e.V. IBAN: DE10/2005/0550/1059/213080,
BIC: HASPA- DEHHXXX

Dez
1
So
Wochenendseminar “Klassik konkret”
Dez 1 um 11:00 – 17:00

Von Tuten und Blasen keine Ahnung? Instrumentenkunde!

Endlich haben wir ein Konzerthaus mit optimalen Sichtverhältnissen und einer kristallklaren Akustik. Da fragen sich viele Konzertgänger*Innen bei den meist groß besetzten Werken, was da eigentlich gezupft, gestrichen, geblasen und geschlagen wird. Und in der Oper ist der Blick in den Orchestergraben manchmal aufregender als die Aufführung auf der Bühne.

Klar, eine Geige erkennt jede/r. Aber was sind das dann für Instrumente, die etwas größer sind als Geigen? Und erst bei den Blas- und Schlagzeuginstrumenten! Auch zu Hause gibt es Fragen über Fragen: Was ist das für ein wunderbares Soloinstrument in Antonín Dvořáks Symphonie ‚Aus der Neuen Welt‘, welches einem im langsamen Satz so zu Herzen geht? Antwort: Ein „Englisch Horn“, das aber gar nicht wie ein Horn aussieht und auch nicht seinen Ursprung in England hat. Ja, ja: Instrumentenkunde ist nicht nur aufregend und vielgestaltig, manchmal auch verwirrend… Es ist aber gar nicht schwer, die Systematik der Instrumentenfamilien und ihrer „Mitglieder“ zu durchschauen.

Anhand von zahlreichen Bild- (Video-) und Tonaufnahmen lässt sich für interessierte Zuhörer*Innen dies abwechslungsreich und unterhaltend vermitteln.
Und das ist der Ansatzpunkt des Wochenendseminars. Unser neu erworbenes Wissen werden wir dann zum Abschluss in Benjamin Brittens klingendem Orchesterführer „The Young Person‘s Guide to the Orchestra, Op. 34 “ einsetzen.

Leitung: Volker Wacker, Musikwissenschaftler und langjähriger Musikkritiker beim Deutschlandradio.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich! Das Seminar wird durch entsprechende Erfrischungspausen und je eine große Mittagspause gegliedert.

Auskunft und Anmeldung: in der Geschäftsstelle des Kulturkreises Torhaus, Wellingsbüttler Weg 75 b, Frau Margit Schmidtner, Tel.: 040 – 536 12 70 – buero@kulturkreis-torhaus.de

Kosten für beide Tage 65,00 • Bitte überweisen Sie die Teilnahmegebühr auf das Konto: Bürgerverein Wellingsbüttel e.V. IBAN: DE10/2005/0550/1059/213080,
BIC: HASPA- DEHHXXX

Dez
6
Fr
Maria Hartmann
Dez 6 um 19:30

ERICH KÄSTNER (1899-1974)

EIN MORALIST, EIN UNABHÄNGIGER POET, EIN SATIRISCHER MENSCHENFREUND UND FEUILLETONIST, EIN VERSCHMITZTER FREUND DER KINDER, . . .

„Er ist ein Sohn des Volks mit Witz, ein Literat mit Geist, ein Volksfreund, ein Freund der Vernünftigen, ein Weltfreund, ein konsequenter deutscher Poet.“
Hermann Kesten

Wer Bücher schenkt, schenkt Wertpapiere.
Viele Schulen und Bibliotheken tragen seinen Namen, auch für Briefmarken und Intercity-Züge muss der Name Erich Kästner herhalten. Diese enorme Popularität scheint Fluch und Segen zugleich. Natürlich ist es ein Segen, um einen deutschen Schriftsteller zu wissen, der bis heute von Jung und Alt mit gleicher Begeisterung gelesen wird.
Erich Kästner war Pazifist und Antimilitarist, er war Humorist und Moralist im besten Sinne.

Andererseits lauert der Fluch der Vereinnahmung von Kästners Werken als “Kulturgut“ allerorten. Der Zitatenschatz – flott bei jeder Gelegenheit auf der Zunge – verstellt uns oft den genauen Blick, das genaue Hinhören.

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ Gibt es einen Satz mit mehr Sprengkraft? Wohl kaum, bedenkt man die politische und menschliche Konsequenz, die in ihm verborgen ist.

Dass Erich Kästner nicht nur ein hochpolitischer Mensch war, dessen Bücher von den Nationalsozialisten verbrannt wurden, sondern darüber hinaus ein humorbegabter Beobachter menschlicher Schwächen und Eigenarten, macht das Lesen seiner Bücher auch heute noch zu einem Hochgenuss.

Die Schauspielerin Maria Hartmann, die neben Dreharbeiten und Theaterspiel erfolgreich mit eigenen Lesungen auf Tournee geht, stellt Werk und Leben von Erich Kästner vor.

Karten 19,00 • Mitglieder 17,00 • Schüler und Studenten 10,00