Veranstaltungen

Mai
5
So
Duo Muschalle
Mai 5 um 18:00

Frank Muschalle & Dirk Engelmeyer
“swingin´blues and boogie woogie”

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frank Muschalle( Berlin) ist seit über 25 Jahren auf Tournee und zählt heute weltweit zu den gefragtesten Boogie Woogie Pianisten.

Er spielte über 2000 Konzerte in ganz Europa, Paraguay, Boliven, USA und Nordafrika.  Geboren  1969, entdeckte er nach 11 Jahren klassischen Klavierunterrichts mit 19 den Boogie Woogie für sich. Von da an widmete er sich ausschließlich dem Studium dieser Musik. Auf Tourneen und bei Aufnahmen spielte er mit Musikern wie Red Holloway, Lousiana Red, Carry Smith, Axel Zwingenberger, Vince Weber, Bob Margolin, Carey Bell, Alex Schultz, Engelbert Wrobel, Stephan Holstein, Matthias Seuffert u.v.a. Im April 2019 erhielt Frank eine Einladung zu Konzerten in die USA (Chicago, Houston und Cincinnati) und Kanada (Ottawa).

Swingender Blues und Boogie Woogie, rollende Bässe, ein tirillierender Diskant und ein pulsierender Rhyhtmus, mal knackig, mal sanft und immer swingend, dafür steht Frank Muschalle. Und an diesem Abend werden sowohl Eigenkompositionen als auch Interpretationen der Klassiker des Genres wie „Boogie Woogie Stomp“, „Sheik Of Araby“ oder „Just For You“ zu  hören sein.

13 CDs sind mittlerweile von Frank Muschalle erschienen.  SONY DSC

Dirk Engelmeyer (Osnabrück), geb. 1969 gehört heute zu den bekanntesten und gefragtesten Schlagzeugern im traditionellen swingenden Blues und Boogie Woogie. Er begleitet seit Jahren verschiedene Gruppen und Solisten, wobei er vor allem durch seine bald 30-jährige Zusammenarbeit mit Frank Muschalle als einfühlsam-zurückhaltender, sowie auch explosiver Begleiter und singender Schlagzeuger bekannt geworden ist. In und neben den über tausend Konzerten mit Frank Muschalle spielte er auch mit Axel Zwingenberger, Vince Weber, Martin Pyrker, Jörg Hegemann, Stephan Holstein, Matthias Seuffert , Engelbert Wrobel, Alex Schultz, Gottfried Böttger und noch vielen anderen.

Die Presse:

“….Muschalle erschließt seiner Musik nicht nur neue Spielorte, sondern auch neue kreative Horizonte….”   Das Jazzpodium

„…Muschalle hat einfach Klasse…”  Concerto,

„… bei jedem einzelnen Song stellt der Pianist auf musikalisch unterhaltsame Weise unter Beweis, dass er ein Meister seines Fachs ist.“ Blues News

„… in exzellentem Sound eingefangen, präsentieren die 17 Titel Franks immense pianistische Bandbreite und Virtuosität: seine donnernden Boogies, seine gefühlvollen Bluestitel und seine swingenden jazzigen Titel….“   Kilians Plattenecke

„ …gleichgültig, ob Muschalle in Originals zu hören ist oder Fremdkompositionen interpretiert, er spielt diese stets mit leidenschaftlicher Verve ebenso wie mit individueller Raffinesse…“ Jazzthing

„…Schon erstaunlich, wie virtuos Muschalle den Bösendorfer – Konzertflügel zum Klingen und Beben bringt…“     Westfälische Nachrichten

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Mai
24
Fr
Maria Hartmann und Natalie Böttcher
Mai 24 um 19:30

„WENN DU EINEN GARTEN UND EINE BIBLIOTHEK HAST, WIRD ES DIR AN NICHTS FEHLEN“ CICERO
EIN LITERARISCH-MUSIKALISCHER GARTENSPAZIERGANG

Was verbindet Konrad Adenauer, Marie Curie und Christian Dior? Was Rosi Mittermaier, Peter Frankenfeld und Victor Hugo?Ihnen allen wurde die Ehre zuteil, Namensgeber einer Rosenzüchtung zu sein.

Der Garten mit seiner Schönheit und Fülle, mit seiner Vielfalt und Lebendigkeit hat längst Einzug gehalten in den Fundus der geflügelten Worte und unseres alltäglichen Sprachschatzes. Nicht nur, dass im Kindergarten wichtige Jahre verbracht werden, in der Schule der Verkehrsgarten besucht wird und im Erwachsenenalter Helmut Kohls Versprechen von den blühenden Landschaften auf Erfüllung hoffte, der Garten hat darüber hinaus seit jeher Künstler fasziniert und inspiriert. In Büchern und Gemälden, in Märchen und Romanen werden wir in wunderbare Welten entführt. Ob Oscar Wilde, Fürst Pückler-Muskau, ob Max Liebermann oder Hieronymus Bosch, sie alle verbinden Natur mit Kultur und schaffen das Gleichgewicht zwischen wilder Schönheit und künstlerischer Form.

Unverblümt oder durch die Blume: Immer wieder sind Gärten die Spielwiese geheimnisvoller Geschichten und verblüffender Entdeckungen. Der Garten Eden ist dabei nicht überall zu finden, wohl aber sind Wachstum und Veränderung, Meditation und Rückzug Begriffe, die uns in diesem Zusammenhang in den Sinn kommen und uns den Garten als Abbild vom Werden und Vergehen erscheinen lassen.

Maria Hartmann und Natalie Böttcher entführen Sie literarisch und musikalisch in blühende Gefilde.

Karten 19,00 • Mitglieder 17,00 • Schüler und Studenten 10,00

Jun
13
Do
Les Hommes du Swing
Jun 13 um 19:30

 

GYPSY JAZZ VON DER ELBE

Les Hommes du Swing gründeten sich Ende 2015 in Hamburg und verfolgen seitdem in ihrer Musik den legendären Gipsy-Swing Django Reinhardts. Im Juni 2017 waren sie zum ersten Mal zu Gast im Torhaus und rissen die begeisterten Gäste mühelos mit.

Die Brüder Jeffrey, Roberto und Marcel sind Teil der großen Musikerfamilie Weiss. Sie spielen seit ihrer Kindheit zusammen und manifestieren in der Gruppe die traditionelle Spielweise des Sinti-Jazz oder „Jazz Manouche“. Kennzeichnend hierfür ist die charakteristische Rhythmik, Spielfreude, hohe Virtuosität, Dynamik und Improvisationslust. Die enge Verbindung der drei Brüder ist in ihrem hervorragenden Zusammenspiel hörbar.

Der Geiger Jordan Rodin, zugleich Bratschist der Hamburger Symphoniker, fügt mit seinem klassisch ausgebildeten Spiel der Band eine interessante Farbgebung hinzu, wobei der Einfluss der Legende, Stéphane Grappelli, nicht zu überhören ist.

Bassist des Quintetts ist Axel Burkhardt, eine bekannte Größe der Jazzszene in und um Hamburg, der mit seinem rhythmisch-pulsierenden Spiel die stabile Basis bildet.
Allen gemein ist die Liebe zu Django Reinhardt und Stéphane Grappelli, die 1934 das „Quintette du Hot Club de France“ gründeten und damit dem europäischen Jazz eine eigene Identität verliehen.

Viel Spaß mit Musik gelebter Tradition!

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Aug
30
Fr
Annette Mayer und Ulrich Stolpmann
Aug 30 um 19:30

Und immer wieder das Meer…
Ein musikalisch-literarisches Wellenreiten

Geht es Ihnen auch so? Das Wort „Meer“ löst bei vielen ein wohliges Gefühl aus. Ein Gefühl von Weite, Freiheit und Leichtigkeit des Seins, ein absoluter Sehnsuchtsort angefüllt mit Erinnerungen aus fernen Kindertagen: Sandburgen an der Nordsee, der Duft von Sonnenmilch, der salzige Geschmack auf der Haut und im Strandkorb das Sandwich mit Sandbestäubung.

Bei diesem Programm geht es aber nicht nur um sonnige, verführerische und verspielte Momente, sondern auch um den Kampf auf hoher See, den Kampf um einen großen Fisch und ums nackte Überleben.

Die vielseitige Schauspielerin und ausgezeichnete Chansonette Annette Mayer entführt uns an diesem Abend mit Lesung und Gesang ans Meer… Meeresrauschen inclusive!

Ulrich Stolpmann begleitet einfühlsam und aufbrausend am Flügel.

Texte und Gedichte von René Goscinny, Alessandro Baricco, Sybil Gräfin Schönfeldt, Ernest Hemingway, Alfons Daudet, Christian Morgenstern, Heinz Erhardt, Mascha Kaléko und Anne Morrow Lindbergh.

Musik von Frédéric Chopin, Didier Squiban, Franz Schubert, Charles Trenet u.a.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Sep
13
Fr
Gustav Peter Wöhler und Christian Maintz
Sep 13 um 19:30

VOM KNÖDEL WOLLEN WIR SINGEN
GESCHICHTEN UND GEDICHTE ÜBER KULINARIK

Der Storch verspeist die Rotbauchchunke
Meist roh und ohne Knoblauchtunke
Christian Maintz

Der Schauspieler Gustav Peter Wöhler und der Autor Christian Maintz lesen komische Texte über zwei sehr grundlegende irdische Bedürfnisse: das Essen und das Trinken.

Sie singen vom Knödel, preisen Müsli und Rosenkohl, Kartoffeln und Lauch, Fisch und Fleisch, Bier und Slibowitz und bitten Dichter wie Heinrich Heine, Wilhelm Busch, Joachim Ringelnatz, Mascha Kaléko u.v.a. zu Tisch.

Der Abend basiert großenteils auf Christian Maintz’ neuer Gedichtsammlung „Vom Knödel wollen wir singen“, die kürzlich im Verlag Antje Kunstmann erschienen ist.

Gustav Peter Wöhler ist einer der profiliertesten deutschsprachigen Film-, Fernseh- und Theaterschauspieler seiner Generation. Er hat mit zahlreichen prominenten Regisseuren wie Peter Zadek, Werner Herzog, Doris Dörrie, Peter Timm und Neele Vollmar gearbeitet. 2013 erhielt er den deutschen Hörbuchpreis. Als Sänger tourt er regelmäßig mit der legendären Gustav-Peter-Wöhler-Band.

Christian Maintz ist Autor, Literatur- und Medienwissenschaftler. Er ist zweimaliger Träger des Wilhelm-Busch-Preises und liest oft im Duett mit bekannten Partnern wie Barbara Auer, Nina Petri, Peter Lohmeyer und Harry Rowohlt (bis 2012). 2016 erschien sein von der Kritik hochgelobter Gedichtband „Liebe in Lokalen“, 2018 die Anthologie „Vom Knödel wollen wir singen“.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Sep
26
Do
Axel Zwingenberger und Abi Wallenstein
Sep 26 um 19:30

RAGTIME – SWING – BOOGIE – JAZZ

Zwei Urgesteine der Boogie- und Blues-Szene, auf einer Bühne.
Der Boogie Woogie ist ein Teil des Blues, also eine der wichtigsten Wurzeln der Jazz-Musik.

Der Großmeister des Boogie-Woogie heißt Axel Zwingenberger. Mit rollenden Bässen, dem Antrieb einer Eisenbahn und meisterlichen Boogie-Klängen spielte der Künstler Konzerte auf der ganzen Welt. Seine über 40-jährige Erfahrung spiegelt sich in meisterhafter Ausführung und atemberaubenden Improvisationen wider.
Er ist damit nicht nur der größte Boogie-Woogie Musiker Europas, sondern auch Mentor für viele junge Musiker.

Abi Wallenstein gilt als „Vaterfigur des Hamburger Blues“. Man zählt ihn zu den herausragenden Meistern der europäischen Blues-Szene und er wird als „Lebende Legende des Blues“ bezeichnet. Er ist bekannt für seinen ureigenen Picking Style und seine einzigartige Open Tuning Gitarrenstimmung seiner Gitarre.

Seine raue und kraftvolle Stimme wirkt vollkommen authentisch und überzeugend, sowohl beim Blues als auch bei seinen Balladen.

2018 wurde Abi Wallenstein zum zweiten Mal ausgezeichnet mit dem German Blues Award in der Kategorie Solo/Duo.

Karten 25,00 • Mitglieder 23,00 • Schüler und Studenten 10,00

Okt
24
Do
Aida Sikira und Max Herbrechter
Okt 24 um 19:30

Sir Peter Ustinov: Achtung! Vorurteile *

 

 

 

DAZU WERKE VON GERSHWIN, POULENC, BEETHOVEN, RACHMANINOV, BACH/KEMPFF UND CHOPIN.

„Nach Jahrhunderten im Untergrund ist das Vorurteil als Maulwurf in unserer Mitte identifiziert worden: als einer der großen Schurken in unserer Besetzungsliste der Geschichte“, schreibt Sir Peter Ustinov.“ Es ist verantwortlich für die Missverständnisse zwischen Nationen und Religionen.“

Wortgewandt, mit Witz und Charme rückt Sir Peter in seinem letzten Buch allen Formen von Vorurteilen zu Leibe. Dabei bleibt der moralisch erhobene Zeigefinger in der Tasche: „Wer über Vorurteile urteilen will, der fasse sich zuerst an die eigene Nase.“
* Copyright © 2003 by Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg

Der Schauspieler Max Herbrechter liest und interpretiert Geschichten, Essays und Anekdoten.

Für die Pianistin Aida Sikira ist ihre Auswahl der Musikstücke eine Hommage an den Weltbürger Ustinov – eine reichhaltige Mischung verschiedener Epochen der Klaviermusik.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Nov
15
Fr
David Stromberg und Irina Zahharenkova
Nov 15 um 19:30

V I S I ON E N
LUDWIG VAN BEETHOVEN SONATEN FÜR KLAVIER UND CELLO

Im kommenden Jahr – 2020 – wird Ludwig van Beethoven 250 Jahre alt.

Er gilt als der meistgespielte klassische Komponist – und er war ein radikaler Künstler, der sich immer wieder neu erfunden hat, der die Grenzen der Musik erweiterte und die Gesellschaft in Frage stellte.

Weltweit inspiriert er uns bis heute.

Sonate für Violoncello und Klavier op 5
Sonate für Violoncello und Klavier op 5
Sonate für Violoncello und Klavier op 69 Nr. 3 A-Dur

David Stromberg studierte an der Hamburger Musikhochschule sowie am Musikinstitut Schloss Edsberg in Stockholm. Nach Meisterkursen ist er als Solist und Kammermusiker im In- und Ausland aktiv. Er hat zahlreiche CDs eingespielt, aktuell eine CD für Kinder „Ein Cello erzählt aus seinem Leben“.

Die estnische Pianistin Irina Zahharenkova absolvierte ihren „Master of Art“ an der Estnischen Akademie für Musik und Theater sowie an der Sibelius Akademie Finnland. Neben Klavier hat sie Cembalo und Hammerklavier studiert. Sie gewann erste Preise bei mehreren internationalen Wettbewerben.

Als Solistin, Kammermusikerin und Liedbegleiterin gab sie zahlreiche Konzerte auf internationalen Festivals.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Dez
6
Fr
Maria Hartmann
Dez 6 um 19:30

ERICH KÄSTNER (1899-1974)

EIN MORALIST, EIN UNABHÄNGIGER POET, EIN SATIRISCHER MENSCHENFREUND UND FEUILLETONIST, EIN VERSCHMITZTER FREUND DER KINDER, . . .

„Er ist ein Sohn des Volks mit Witz, ein Literat mit Geist, ein Volksfreund, ein Freund der Vernünftigen, ein Weltfreund, ein konsequenter deutscher Poet.“
Hermann Kesten

Wer Bücher schenkt, schenkt Wertpapiere.
Viele Schulen und Bibliotheken tragen seinen Namen, auch für Briefmarken und Intercity-Züge muss der Name Erich Kästner herhalten. Diese enorme Popularität scheint Fluch und Segen zugleich. Natürlich ist es ein Segen, um einen deutschen Schriftsteller zu wissen, der bis heute von Jung und Alt mit gleicher Begeisterung gelesen wird.
Erich Kästner war Pazifist und Antimilitarist, er war Humorist und Moralist im besten Sinne.

Andererseits lauert der Fluch der Vereinnahmung von Kästners Werken als “Kulturgut“ allerorten. Der Zitatenschatz – flott bei jeder Gelegenheit auf der Zunge – verstellt uns oft den genauen Blick, das genaue Hinhören.

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ Gibt es einen Satz mit mehr Sprengkraft? Wohl kaum, bedenkt man die politische und menschliche Konsequenz, die in ihm verborgen ist.

Dass Erich Kästner nicht nur ein hochpolitischer Mensch war, dessen Bücher von den Nationalsozialisten verbrannt wurden, sondern darüber hinaus ein humorbegabter Beobachter menschlicher Schwächen und Eigenarten, macht das Lesen seiner Bücher auch heute noch zu einem Hochgenuss.

Die Schauspielerin Maria Hartmann, die neben Dreharbeiten und Theaterspiel erfolgreich mit eigenen Lesungen auf Tournee geht, stellt Werk und Leben von Erich Kästner vor.

Karten 19,00 • Mitglieder 17,00 • Schüler und Studenten 10,00

Jan
16
Do
Marlene Dietrich – Die leidenschaftliche Diva
Jan 16 um 19:30

 

CORA CHILCOTT – VOLKER JAEKEL
MUSIKALISCH-LITERARISCHE SOIRÉE

Marlene Dietrich, Verkörperung der femme fatale, war wie ihre Filmfiguren zeitlebens eine moderne, unabhängige Frau, die sich von verführerisch-weiblich bis androgyn-männlich selbstbewusst in Szene setzte.

Sie war auch für ihre unzähligen amourösen Beziehungen zu Schauspielgrößen wie Maurice Chevalier, Yul Brynner, Frank Sinatra, Jean Gabin, zu bekannten Literaten wie Ernest Hemingway, Erich Maria Remarque sowie für ihre Liebschaften mit Frauen, wie Édith Piaf, berühmt und wurde so zum Vorbild für beide Geschlechter.

Freuen Sie sich auf illustre Anekdoten, ausgewählte Fotos und die melancholisch-schönen Nachtgedanken der Dietrich, die von den berühmtesten Schlagern und Chansons der großen Diva musikalisch umrahmt werden.

Cora Chilcott studierte Schauspiel an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg. Sie war von 2001 bis 2014 Schauspielerin am Berliner Ensemble und tourte mit ihren Schauspiel-Soli durch Deutschland und verschiedene europäische Länder.

Volker Jaekel studierte Klavier, Orgel und Kapellmeister in Halle/Saale, Leipzig, Weimar und Berlin. Konzerttourneen u.a. mit seiner Band „Space of Colours“ führten ihn quer durch Europa bis nach Übersee.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Jan
26
So
Matinee: Michael Göring – Hotel Dellbrück
Jan 26 um 11:30


 

EINE AUTORENLESUNG

„Wer liest, verreist – und die spannendste Reise führt am Ende zu einem selbst.“

In dem Roman „Hotel Dellbrück“ geht es um Emigration, um Identität und um Heimat, auch und vor allem um geistige Heimat.

Sigmund Rosenbaum ist 15 Jahre alt, als er – ein jüdischer Waisenjunge – im Dezember 1938 mit einem der ersten Kindertransporte nach England gelangt. 1949 kommt er nach Deutschland zurück. Mitte der Siebziger fährt sein Sohn Frido mit dem Magic Bus von Köln nach Kathmandu. Einige Jahre später emigriert er nach Australien.

Doch 2018 steht Frido wieder in Lippstadt vor dem Hotel Dellbrück, dem Hotel, in dem einst sein Vater Sigmund aufwuchs und eine glückliche Kindheit verbrachte. Dieses Hotel ist inzwischen ein Flüchtlingswohnheim geworden …

Michael Görings Roman packt wichtige Themen an, ohne den Leser zu überfordern. Die klare Sprache, die Spannung, die die beiden Lebensgeschichten von Sigmund und Frido erzeugen, machen den Roman zu einem Erlebnis.

Michael Göring wurde 1956 geboren und wuchs in Westfalen auf. Er studierte Literatur und ist heute Leiter der gemeinnützigen ZEIT-Stiftung. „Hotel Dellbrück“ ist sein 4. Roman.

Karten 15,00 • Mitglieder 12,00 • Schüler und Studenten 10,00

Feb
7
Fr
Günther Brackmann – Claas Vogt – Arne Wessel
Feb 7 um 19:30

8 TO THE BAR – MUSIKABEND

„8 to the Bar“ wurde 1985 in Hamburg als Straßenband gegründet und hat sich seitdem viele Bühnen in Deutschland erobert. Neben dem abwechslungsreichen Repertoire der Gruppe, das aus Rock ́n ́Roll, Blues und nicht zuletzt gutem Hamburger Boogie Woogie besteht, sind es die Spielfreude und die Leidenschaft der drei Musiker, die das Publikum immer wieder mitreißen.

Claas Vogt ist nicht nur ein ausgezeichneter Sänger und Gitarrist mit lockerem und witzigem Entertainment. Er dürfte vielen auch als die eine Hälfte von „Klaus und Klaus“ bekannt sein, wobei das musikalische Programm von „8 to the Bar“ mehr mit den Straßen des amerikanischen Westens als mit der Nordseeküste zu tun hat.

Am Piano ist einmal mehr Günther Brackmann zu hören. Der hervorragende Boogie- und Bluespianist prägt seit Jahrzehnten die Hamburger Musikszene und ist seit 20 Jahren auch mit „8 to the Bar“ unterwegs.

Seit 2019 bereichert Arne Wessel die Band am Kontrabass und mit seinem Backgroundgesang.

Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Abend mit dem neuen Programm der drei beliebten Musiker.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Feb
16
So
Matinee: Burghart Klaußner – Vor dem Anfang
Feb 16 um 11:30

 

EINE AUTORENLESUNG

Der Krieg ist zu Ende, jedenfalls bald. Fritz und Schultz scheinen Glück zu haben, sitzen die beiden Segelflieger in der Versuchsanstalt Johannisthal doch nur ihre Zeit ab. Auf dem ältesten Flughafen des Reiches war in letzter Zeit kaum noch was los, jetzt herrscht Aufbruchstimmung oder besser gesagt Auflösungserscheinung. Die Russen nähern sich, da erhalten Fritz und Schultz einen neuen Befehl.

Ausgerechnet jetzt, wo alles vorbei zu sein scheint, sollen sie eine Metallkassette in das Reichsluftfahrtministerium in der Wilhelmstraße bringen. Mitten hinein ins Zentrum von Berlin, dorthin, wo es am gefährlichsten ist. Wegen 750 Reichsmark, aber Ordnung muss wohl sein.

Mit „Vor dem Anfang“ ist Burghart Klaußner ein kraftvolles, geistreiches Romandebüt gelungen, das er mit feinem Sinn für die Tragik des Lebens interpretiert.

Burghart Klaußner spielte an nahezu allen bedeutenden deutschsprachigen Bühnen. Er wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, sowohl als Schauspieler als auch als Hörbuchinterpret. Er ist Mitglied der freien Akademie der Künste in Hamburg und der deutschen Filmakademie.

Karten 15,00 • Mitglieder 12,00 • Schüler und Studenten 10,00

Mrz
22
So
VERSCHOBEN! Emily Brontë– “Sturmhöhe”
Mrz 22 um 18:00

Die Veranstaltung ist verschoben!
Neuer Termin: Sonntag 27. September, 11:30 Matinee
Gekaufte Eintrittskarten bleiben gültig, können aber selbstverständlich auch zurückgegeben werden.


Barbara Auer – Volker Hanisch – Hanjo Kesting
EMILY BRONTË – STURMHÖHE (WUTHERING HEIGHTS)
EIN LITERARISCHER ABEND

Emily Brontës »Sturmhöhe« ist eines der meistgelesenen Bücher der englischen Literatur, oft auf die Theaterbühne gebracht, zwei Dutzend Mal verfilmt: eine Mischung aus Meisterwerk und Schmöker, die man heute als Psychothriller bezeichnen würde.

Die Autorin war 29 Jahre alt, als ihr Buch 1847 (unter einem männlichen Pseudonym) erschien, ein Jahr vor ihrem frühen Tod am 19. Dezember 1848.

Erzählt wird eine komplizierte und verworrene Familiengeschichte voller Liebe und Hass, in deren Zentrum die nicht standesgemäße Liebe zwischen dem dämonischen Heathcliff und seiner wilden Spielgefährtin Catherine steht. Das Buch schockierte die viktorianische Gesellschaft mit seiner rücksichtslosen Schilderung elementarer Leidenschaften.

Ein Klassiker der britischen Romanliteratur des 19. Jahrhunderts.

Barbara Auer, eine der bekanntesten Schauspielerinnen, Grimme-Preisträgerin sowie mit weiteren Preisen ausgezeichnet und
Volker Hanisch, Schauspieler und vor allem bekannter Hörbuchinterpret, lesen ausgewählte Passagen und
Hanjo Kesting, Germanist, Journalist, Autor zahlreicher Publikationen zu Musik und Literatur, kommentiert.

Karten 23,00 • Mitglieder 21,00 • Schüler und Studenten 10,00

Apr
3
Fr
VERSCHOBEN! Véronique Elling – Jurij Kandelja
Apr 3 um 19:30

Die Veranstaltung ist verschoben!
Neuer Termin: Freitag, 6. November, 19:30 Uhr.
Gekaufte Eintrittskarten bleiben gültig, können aber selbstverständlich auch zurückgegeben werden.

PARIS CHÉRI – EIN SPAZIERGANG DURCH DIE STADT DER TRÄUME
EIN FRANZÖSISCHER CHANSONABEND

Paris, eine Stadt, ein Mythos. An den Ufern der Seine schlägt das Herz des französischen Chansons! Mit Leidenschaft und Virtuosität entführen uns die französische Chansonsängerin Véronique Elling und der virtuose Akkordeonist Jurij Kandelja in die Stadt der Liebe – mal zärtlich, mal berauschend, mal schwindelerregend wild.

Kommen Sie mit auf einen Spaziergang durch den Jardin du Luxembourg, flanieren Sie auf dem Boulevard St Germain, entdecken Sie Pigalle bei Nacht und begegnen Sie in kleinen Bistros Verliebten aus aller Welt: Jacques Brel, Édith Piaf, Juliette Gréco, Yves Montand und Charles Trenet. „Frankreich ist ganz nah, wenn Véronique Elling singt.“ – NRD

Véronique Elling singt auf französisch und rezitiert Texte auf deutsch.

Véronique Elling – Schauspielerin, Sängerin und künstlerische Leiterin des von ihr initiierten Salon Français Hambourg – Engagements führten sie weltweit an zahlreiche Theater- und Opernhäuser. Am 14.07.2017 beim offiziellen Empfang zum französischen Nationalfeiertag sang Véronique Elling im Auftrag des französischen Generalkonsuls in Hamburg die von ihr verfasste „MARSEILLAISE DE L’ESPOIR“ . Die Resonanz war überwältigend.

Jurij Kandelja – Knopfakkordeon – lebt seit 1996 in Deutschland und steht sowohl als Solist als auch als Mitglied unterschiedlicher Ensembles auf der Bühne.

Karten 19,00 • Mitglieder 17,00 • Schüler und Studenten 10,00

Apr
19
So
VERSCHOBEN! Chris Pichler und Otmar Binder
Apr 19 um 18:00

Die Veranstaltung ist verschoben!
Der neue Termin im Frühjahr 2021 steht noch nicht fest.
Gekaufte Eintrittskarten bleiben gültig, können aber selbstverständlich auch zurückgegeben werden.

NOCH EIN CHAMPAGNER UND ICH LIEG UNTERM GASTGEBER!
EIN CHANSONABEND

 

Man sitzt in der Bar zum Krokodil,
es geht die Lou lila von Kopf bis Schuh lila,
Bel Ami hat Glück bei den Frauen und
Frauen brauchen immer einen Hausfreund oder ausgerechnet Bananen!
Denn die ganze Welt ist wie verhext,
die Liebe und der Spargel wächst und
wenn die Lippen schweigen, flüstern Geigen:
Irgendwo auf der Welt gibt’s ein kleines bisschen Glück.

Die Goldenen 20er Jahre! In Berlin, Wien, New York, Hamburg und überall blüht die Kultur, das Nachtleben. Es wird Charleston getanzt, ins Kino gegangen und Jazz gehört. Die Menschen wollen den Alltag Alltag und den Augenblick Augenblick sein lassen!

Lieder von Friedrich Holländer, Fritz Rotter, Robert Stolz, Walter Jurmann, Franz Lehár, Richard Fall, Theo Mackeben, Anton Profes und anderen.

Chris Pichler – mehrfach mit Preisen ausgezeichnete österreichische Schauspielerin. Sie verfügt über ein vielfältiges Charakterrollenrepertoire, dessen Brandbreite von der Klassik bis zur Moderne reicht. Sie lebt in Wien und Berlin.

Otmar Binder – österreichischer Pianist und Komponist. Er arbeitete u.a. zusammen mit Michael Heltau und schrieb Theatermusiken für das „Theater in der Josefstadt“ und das „Volkstheater“ in Wien.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Mai
8
Fr
VERSCHOBEN: Carmen Korn – Eine Jahrhundert-Trilogie
Mai 8 um 19:30

Die Veranstaltung ist verschoben! Auf den 26.11.2020
C.Korn liest dann neben ihrer Jahrhundert-Trilogie auch aus ihrem neuesten Buch.
Gekaufte Eintrittskarten bleiben gültig, können aber selbstverständlich auch zurückgegeben werden.

TÖCHTER EINER NEUEN ZEIT / ZEITEN DES AUFBRUCHS / ZEITENWENDE
EINE AUTORENLESUNG

Töchter einer neuen Zeit
Frühjahr 1919 – es herrscht Frieden und vier Frauen verspüren eine große Sehnsucht nach Leben. Vier Frauen teilen Höhen und Tiefen miteinander. Der Nationalsozialismus und der drohende Zweite Weltkrieg erschüttern immer wieder die Suche nach dem kleinen Glück.

Zeiten des Aufbruchs
Mit den Fünfzigern beginnt das Wirtschaftswunder. Vier Frauen/Freundinnen erleben die Nachkriegszeit, die pastellfarbigen Fünfziger und die Aufbruchsstimmung der Sechzigerjahre.

Zeitenwende
Vom Deutschen Herbst über die Wiedervereinigung bis zur Jahrhundertwende – anhand von vier Familien wird ein Jahrhundert bewegter und bewegender Geschichte erzählt.

Vier Frauen – Vier Familien – Ein Jahrhundert

Carmen Korn wurde als Tochter des Komponisten Heinz Korn geboren. Nach ihrer Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule arbeitete sie zunächst als Redakteurin für den STERN: Seit einigen Jahren ist sie als freiberufliche Journalistin und Schriftstellerin tätig.

Karten 15,00 • Mitglieder 12,00 • Schüler und Studenten 10,00

Jun
20
Sa
VERSCHOBEN: Duo Dopico & Friend
Jun 20 um 19:30


KAMMERMUSIK-ABEND

„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ Victor Hugo

NORA SCHEIDIG – VIOLINE
LEANDER KIPPENBERG – VIOLONCELLO
CRISTINA ALLÈS DOPICO – KLAVIER

Programm
Franz Schubert: Klaviertrio B-Dur
S. W. Rachmaninow: „Trio Elegiaque“
: Trio Nr. 1 c-moll.

Duo Dopico
Die Dresdner Geigerin Nora Scheidig traf im Jahr 2014 im Rahmen des Studiums mit der spanischen Pianistin Cristina Allès Dopico in Dresden zusammen. Seither begeistern sich beide Künstlerinnen für gemeinsame Kammermusikabende.

Als Duo Dopico gaben sie 2016 ihr Debüt im Coselpalais an der Dresdner Frauenkirche. Beide sind mehrfach prämierte Preisträgerinnen ihres Faches. Das Konzertjahr 2018 gab den beiden jungen Talenten mit zahlreichen Konzerten den Auftakt, um sich als festes Duo auf internationalen Bühnen zu etablieren.

Der Cellist Leander Kippenberg studierte zunächst in Frankfurt und erhielt anschließend ein Vollstipendium für sein Studium an der Guildhall School of Music and Drama in London, das er mit Auszeichnung abschloss. Leander Kippenberg hat bereits Konzerte als Solist und Kammermusiker in Europa, in der Schweiz und in London gegeben.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Sep
17
Do
Maria Hartmann und Gustav Peter Wöhler
Sep 17 um 19:30

SPRICH LEISE, WENN DU LIEBE SAGST
LOTTE LENYA UND KURT WEILL, EIN EXPLOSIVES PAAR

„Du weißt doch, dass du gleich nach meiner Musik kommst“, pflegte Kurt Weill zu seiner Frau Lotte Lenya zu sagen, wenn es in der Ehe dieser „bourgeois Bohemiens“, wie ein Freund das ungleiche Paar nannte, wieder einmal haperte. Die Korrespondenz von Lenya und Weill, voll herrlicher Schnodderigkeit, Liebespoesie und Witz, lässt den Hörer an einer faszinierenden Beziehung teilnehmen. Beide liebten sie Seitensprünge – und doch konnte er an sie schreiben: „Ich glaube, wir sind das einzige Ehepaar ohne Probleme.“

Die beiden hinterließen sowohl in Europa als auch in Amerika ihre beeindruckenden künstlerischen Spuren.

Lotte Lenya – 1898-1981 – eine österreichisch-amerikanische Schauspielerin und Sängerin, wurde vor allem bekannt in Verbindung mit Auftritten in Stücken von Bertolt Brecht und Kurt Weill.

Kurt Weill – 1900-1950 – Komponist, bekannt vor allem durch Kompositionen für sozialkritisches Musiktheater und seine Zusammenarbeit mit Bertolt Brecht.

Die Schauspielerin Maria Hartmann und der Schauspieler Gustav Peter Wöhler werden in einer szenischen Lesung an dieses außergewöhnliche und bemerkenswerte Paar erinnern und die enorme Lebendigkeit und Kreativität dieser beiden Künstler vermitteln.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Sep
27
So
Barbara Auer – Volker Hanisch – Hanjo Kesting
Sep 27 um 11:30

EMILY BRONTË – STURMHÖHE (WUTHERING HEIGHTS)
EIN LITERARISCHER ABEND

Emily Brontës »Sturmhöhe« ist eines der meistgelesenen Bücher der englischen Literatur, oft auf die Theaterbühne gebracht, zwei Dutzend Mal verfilmt: eine Mischung aus Meisterwerk und Schmöker, die man heute als Psychothriller bezeichnen würde.

Die Autorin war 29 Jahre alt, als ihr Buch 1847 (unter einem männlichen Pseudonym) erschien, ein Jahr vor ihrem frühen Tod am 19. Dezember 1848.

Erzählt wird eine komplizierte und verworrene Familiengeschichte voller Liebe und Hass, in deren Zentrum die nicht standesgemäße Liebe zwischen dem dämonischen Heathcliff und seiner wilden Spielgefährtin Catherine steht. Das Buch schockierte die viktorianische Gesellschaft mit seiner rücksichtslosen Schilderung elementarer Leidenschaften.

Ein Klassiker der britischen Romanliteratur des 19. Jahrhunderts.

Barbara Auer, eine der bekanntesten Schauspielerinnen, Grimme-Preisträgerin sowie mit weiteren Preisen ausgezeichnet und
Volker Hanisch, Schauspieler und vor allem bekannter Hörbuchinterpret, lesen ausgewählte Passagen und
Hanjo Kesting, Germanist, Journalist, Autor zahlreicher Publikationen zu Musik und Literatur, kommentiert.

Karten 23,00 • Mitglieder 21,00 • Schüler und Studenten 10,00

Nov
6
Fr
Véronique Elling – Jurij Kandelja
Nov 6 um 19:30

PARIS CHÉRI – EIN SPAZIERGANG DURCH DIE STADT DER TRÄUME
EIN FRANZÖSISCHER CHANSONABEND

Paris, eine Stadt, ein Mythos. An den Ufern der Seine schlägt das Herz des französischen Chansons! Mit Leidenschaft und Virtuosität entführen uns die französische Chansonsängerin Véronique Elling und der virtuose Akkordeonist Jurij Kandelja in die Stadt der Liebe – mal zärtlich, mal berauschend, mal schwindelerregend wild.

Kommen Sie mit auf einen Spaziergang durch den Jardin du Luxembourg, flanieren Sie auf dem Boulevard St Germain, entdecken Sie Pigalle bei Nacht und begegnen Sie in kleinen Bistros Verliebten aus aller Welt: Jacques Brel, Édith Piaf, Juliette Gréco, Yves Montand und Charles Trenet. „Frankreich ist ganz nah, wenn Véronique Elling singt.“ – NRD

Véronique Elling singt auf französisch und rezitiert Texte auf deutsch.

Véronique Elling – Schauspielerin, Sängerin und künstlerische Leiterin des von ihr initiierten Salon Français Hambourg – Engagements führten sie weltweit an zahlreiche Theater- und Opernhäuser. Am 14.07.2017 beim offiziellen Empfang zum französischen Nationalfeiertag sang Véronique Elling im Auftrag des französischen Generalkonsuls in Hamburg die von ihr verfasste „MARSEILLAISE DE L’ESPOIR“ . Die Resonanz war überwältigend.

Jurij Kandelja – Knopfakkordeon – lebt seit 1996 in Deutschland und steht sowohl als Solist als auch als Mitglied unterschiedlicher Ensembles auf der Bühne.

Karten 19,00 • Mitglieder 17,00 • Schüler und Studenten 10,00

Nov
26
Do
Carmen Korn – Eine Jahrhundert-Trilogie & Und die Welt war jung
Nov 26 um 19:30

         
  plus Ihr neuestes Buch :  

TÖCHTER EINER NEUEN ZEIT / ZEITEN DES AUFBRUCHS / ZEITENWENDE
EINE AUTORENLESUNG

Töchter einer neuen Zeit
Frühjahr 1919 – es herrscht Frieden und vier Frauen verspüren eine große Sehnsucht nach Leben. Vier Frauen teilen Höhen und Tiefen miteinander. Der Nationalsozialismus und der drohende Zweite Weltkrieg erschüttern immer wieder die Suche nach dem kleinen Glück.

Zeiten des Aufbruchs
Mit den Fünfzigern beginnt das Wirtschaftswunder. Vier Frauen/Freundinnen erleben die Nachkriegszeit, die pastellfarbigen Fünfziger und die Aufbruchsstimmung der Sechzigerjahre.

Zeitenwende
Vom Deutschen Herbst über die Wiedervereinigung bis zur Jahrhundertwende – anhand von vier Familien wird ein Jahrhundert bewegter und bewegender Geschichte erzählt.

Vier Frauen – Vier Familien – Ein Jahrhundert

Carmen Korn wurde als Tochter des Komponisten Heinz Korn geboren. Nach ihrer Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule arbeitete sie zunächst als Redakteurin für den STERN: Seit einigen Jahren ist sie als freiberufliche Journalistin und Schriftstellerin tätig.

Karten 15,00 • Mitglieder 12,00 • Schüler und Studenten 10,00

Dez
11
Fr
Alexandra Sostmann – Ein Klavier-Recital
Dez 11 um 19:30

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.“ FRIEDRICH NIETZSCHE

Programm:

J. S. Bach
Chaconne aus der Partita BWV 1004 in einer Transkription für die linke Hand von Johannes Brahms

Frédéric Chopin
Mazurken op. 6 Nr. 1
Fantasie f-moll op.49

A. N. Scriabin
Auswahl aus den 24 Préludes op.11

J. S. Bach
Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816

Alexandra Sostmann konzertiert als Solistin und Kammermusikerin auf berühmten deutschen und internationalen Bühnen sowie auf Musikfestivals wie dem Schleswig-Holstein-Musikfestival, dem Klavierfestival Ruhr und dem Festival d’Ile de France.

Seit 2015 unternimmt Alexandra Sostmann regelmäßig äußerst erfolgreiche Kon- zertreisen durch Südamerika.

Die Pianistin gehört zum erlesenen Kreis der Musiker, die in ihren Programmen eine außergewöhnlich große Bandbreite präsentieren und dabei den Bogen von der Barockzeit bis zur Moderne spannen.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00