Veranstaltungen

Jan
29
Di
Jens Wawrczeck und Natalie Böttcher
Jan 29 um 19:30

Diese Veranstaltung wurde im Programmheft versehentlich für Sonntag, den 27. Januar angekündigt. Sie findet am hier genannten Dienstag statt.

„BELPHÉGOR“ – DAS PHANTOM, DAS ALLE WELT IN ATEM HÄLT
EIN KRIMI-ABEND MIT MUSIK

Durch die Göttersäle des Louvre spukt eine mysteriöse Gestalt. Und sie ist allen, die ihr Geheimnis lüften wollen, um eine Maskenlänge voraus. Wer ist Belphégor, das unheimlich maskierte Phantom, das alle in Atem hält? Jaques Bellegarde will das Rätsel lösen. Dabei trifft er auf weitere Geheimnisträger und muss sich bald fragen, wer eigentlich wen jagt . . .

Eine Kult-Story à la „Fantômas“ im Paris der 20er Jahre. Mit dem Song „Belphégor“ – raffiniertes 60ies-Stück mit einer humorigen Prise Grauen. Eine literarische Kostbarkeit.

Jens Wawrczeck spielte zur Drucklegung dieses Heftes mit hervorragenden Rezensionen in Ibsens „Nora“ am EDT. Zudem ist er als Hörbuchinterpret sehr gefragt. 2016 erhielt er für sein Lebenswerk den Deutschen Hörbuchpreis. Auf seinem CD-Label Audoba veröffentlicht er literarische Raritäten und tourt zurzeit mit seinem Programm „Hitch und Ich“.

Die Akkordeonistin Natalie Böttcher begleitet das Programm musikalisch.

Karten 19,00 • Mitglieder 17,00 • Schüler und Studenten 10,00

Feb
11
Mo
Duo Dopico Dresden
Feb 11 um 19:30

NORA SCHEIDIG UND CHRISTINA ALLÈS DOPICO
KAMMERMUSIK – ABEND

Anton Dvorak – Romantische Stücke op. 75
Johannes Brahms – Sonate für Klavier und Violine f-moll op. 108 n.3Ludwig van Beethoven – Sonate für Klavier und Violine c-moll op 30 n.

Nora Scheidig – Violine – mehrfache Bundespreisträgerin bei „Jugend musiziert“, studiert nach erfolgreichem Bachelor of Music an der Musikhochschule Dresden seit April 2018 bei Prof. Wollong an der FRANZ LISZT Hochschule Weimar.

In unterschiedlichen Besetzungen begeisterte sie u.a. beim internationalen Moritzburg-Festival und dem Chopin-Festival in Spanien.

Christina Allès Dopico – Klavier – schloss in ihrer Heimatstadt Palma ihr Musikstudium mit Bestnote und Sonderpreis ab. Nach anschließendem erfolgreichem Master an der Musikhochschule Dresden konzertiert sie erfolgreich als Solistin und Kammermusikpartnerin im In- und Ausland.

Sie wurde mehrfach mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet.

Karten 19,00 • Mitglieder 17,00 • Schüler und Studenten 10,00

Feb
24
So
Dorit Meyer-Gastell und Jurij Kandelja
Feb 24 um 18:00

 

FRAU IST FRAU – EIN TUCHOLSKY-ABEND
„Ich war Tucholskys Lottchen“

Lottchen heißt sie und ist eine der vielen Frauen in Tucholskys Werk. Die Journalistin Lisa Matthias outet sich 1962 als Geliebte vom Humanisten und Weltbühne-Herausgeber und dessen literarischer Figur. Sie war es, die Tucholsky inspirierte, seinem „Lottchen“ eine Sprache und einen ganz eigenen Charakter zuzuschreiben. Eine von vielen Frauen, mit denen der ruhelose Kurt Tucholsky (1890-1935) sein Glück suchte. Genug Anlass, sich mit dem „Phänomen Tucho“ und dessen wortsicheren Texten, die er den Frauen in den Mund gelegt hat, zu befassen.

Die Schauspielerin Dorit Meyer-Gastell zieht in diesem Programm alle Register ihres komödiantisch-ausdrucksstarken Spiels. Begleitet vom Meister am Bajan (Knopfakkordeon) Jurij Kandelja, entwirft sie ein zeitloses Bild der Geschlechter und ihrem Spiel untereinander.

Dorit Meyer-Gastell studierte angewandte Kulturwissenschaften, bevor sie in Hamburg eine private Schauspielschule besuchte und schon bald eigene Soloprogramme auf die Bühne stellt.

Jurij Kandelja, Knopfakkordeon, absolvierte sein Musikstudium in Moldawien. Seit 1996 lebt er in Deutschland und steht sowohl als Solist als auch als Mitglied unterschiedlicher Ensembles auf der Bühne.

Karten 19,00 • Mitglieder 17,00 • Schüler und Studenten 10,00

Mrz
24
So
Barbara Auer und Hanjo Kesting
Mrz 24 um 18:00


JANE AUSTEN – STOLZ UND VORURTEIL

EIN LITERATUR-ABEND

„Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass ein Junggeselle im Besitz eines schönen Vermögens sich nichts mehr wünschen muss als eine Frau“.

Mit diesem Satz beginnt Jane Austens Roman, der wie die meisten Bücher der Autorin die Geschicke einer jungen Frau – Elizabeth Bennet – bis zu ihrer Heirat erzählt. Das konventionell glückliche Ende kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Werbung und Partnerwahl zu einem vielschichtigen Panorama des gesellschaftlichen Lebens ausgeformt werden, worin Stolz und Vorurteil die wichtigsten Leitmotive bilden.

Zahlreiche Verfilmungen haben den Roman zu Jane Austens wohl populärstem Buch gemacht. Heute ist die Autorin zu einer literarischen Kultfigur geworden. Rudyard Kipling, der englische Dichter, hat „Englands Jane“ bereits vor hundert Jahren mit den Versen gehuldigt: Jane liegt in Winchester – Segen ihrer Gruft, / Und dank dem Herrn und dank ihr selbst für alles, was sie schuf.

Barbara Auer – eine der bekanntesten Schauspielerinnen, Grimme-Preisträgerin sowie mit weiteren Preisen ausgezeichnet – liest ausgewählte Texte

und Hanjo Kesting – Germanist, Journalist, Autor zahlreicher Publikationen zu Literatur und Musik – kommentiert.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Apr
12
Fr
Annika Mendrala und Matthias Veit
Apr 12 um 19:30

DER WANDEL DER LIEBE – DAS PORTRÄT EINER LIEBESGESCHICHTE
EIN LIEDERABEND MIT LESUNG

Unsichere Verliebtheit – Offenbarung – Sehnsucht – räumliche Trennung – Schmerz – Zurückgewinnung – Tod

Lieder von:
Johannes Brahms – Fanny Hensel – Felix Mendelssohn-Bartholdy Wolfgang Amadeus Mozart – Franz Schubert – Robert Schumann – Hugo Wolf u.a.

Annika Mendrala schloss ihr Gesangstudium an der Musikhochschule FRANZ EISLER mit Auszeichnung ab. Als freiberufliche Sängerin ist sie seitdem erfolgreich im In- und Ausland tätig. Neben Opernengagements tritt Annika Sophie Mendrala regelmäßig als Konzert- und Liedersängerin auf.

Als diplomierte Gesangspädagogin gibt sie Gesangsunterricht für Solisten und arbeitet als Stimmbildnerin mit verschiedenen Chören.

Matthias Veit studierte Klavier bei Gernot Kahl und Gesang bei Susanne Korzuscheck. Nach Meisterkursen u.a. bei Ralf Gothòni und Christoph Eschenbach und mehreren Auszeichnungen und Stipendien begann eine intensive Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Regelmäßige Torhaus-Besucher kennen Matthias Veit zusammen mit Henning Lucius als erfolgreiches Klavier-Duo.

Seit 1999 hat Matthias Veit eine eigene Klavierklasse an den Musikhochschulen Lübeck und Rostock.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Mai
5
So
Duo Muschalle
Mai 5 um 18:00

BOOGIE & BLUES AT ITS BEST
DIRK ENGELMEYER UND FRANK MUSCHALLE

Dirk Engelmeyer und Frank Muschalle gehören heute zu den gefragtesten Interpreten in der europäischen Boogie-Woogie-Szene. In der Besetzung Piano und Schlagzeug/Gesang, welche im klassischen Blues und Boogie eine lange Tradition hat, sind die beiden seit Jahren in Jazzclubs, Theatern, Kulturzentren und auf Festivals in Deutschland und Europa zu Gast.

Dirk Engelmeyer, anfangs beeindruckt von Blues- und Jazzmusik der 60er Jahre, beeinflussen ihn heute Drummer der New Orleans-, Chicago Jazz- und Swingära. Er begleitet seit Jahren verschiedene Gruppen und Solisten, wobei er mittlerweile besonders als Begleiter von Boogie-Woogie-Pianisten gefragt ist.

Frank Muschalle ist seit über 20 Jahren auf Tournee und zählt heute zu den weltweit bekanntesten Boogie-Woogie-Pianisten. Nach anfangs klassischem Klavierunterricht widmet er sich seit vielen Jahren ausschließlich dem Boogie.

Musikalisch haben ihn vor allem beeinflusst das Trio Ammons und Axel Zwingenberger. Mit ihm und Vince Weber tourt Frank Muschalle äußerst erfolgreich durch Deutschland und Österreich.

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00

Mai
24
Fr
Maria Hartmann und Natalie Böttcher
Mai 24 um 19:30

„WENN DU EINEN GARTEN UND EINE BIBLIOTHEK HAST, WIRD ES DIR AN NICHTS FEHLEN“ CICERO
EIN MUSIKALISCHER GARTENSPAZIERGANG

Was verbindet Konrad Adenauer, Marie Curie und Christian Dior? Was Rosi Mittermaier, Peter Frankenfeld und Victor Hugo?Ihnen allen wurde die Ehre zuteil, Namensgeber einer Rosenzüchtung zu sein.

Der Garten mit seiner Schönheit und Fülle, mit seiner Vielfalt und Lebendigkeit hat längst Einzug gehalten in den Fundus der geflügelten Worte und unseres alltäglichen Sprachschatzes. Nicht nur, dass im Kindergarten wichtige Jahre verbracht werden, in der Schule der Verkehrsgarten besucht wird und im Erwachsenenalter Helmut Kohls Versprechen von den blühenden Landschaften auf Erfüllung hoffte, der Garten hat darüber hinaus seit jeher Künstler fasziniert und inspiriert. In Büchern und Gemälden, in Märchen und Romanen werden wir in wunderbare Welten entführt. Ob Oscar Wilde, Fürst Pückler-Muskau, ob Max Liebermann oder Hieronymus Bosch, sie alle verbinden Natur mit Kultur und schaffen das Gleichgewicht zwischen wilder Schönheit und künstlerischer Form.

Unverblümt oder durch die Blume: Immer wieder sind Gärten die Spielwiese geheimnisvoller Geschichten und verblüffender Entdeckungen. Der Garten Eden ist dabei nicht überall zu finden, wohl aber sind Wachstum und Veränderung, Meditation und Rückzug Begriffe, die uns in diesem Zusammenhang in den Sinn kommen und uns den Garten als Abbild vom Werden und Vergehen erscheinen lassen.

Maria Hartmann und Natalie Böttcher entführen Sie literarisch und musikalisch in blühende Gefilde.

Karten 19,00 • Mitglieder 17,00 • Schüler und Studenten 10,00

Jun
13
Do
Les Hommes du Swing
Jun 13 um 19:30

 

GYPSY JAZZ VON DER ELBE

Les Hommes du Swing gründeten sich Ende 2015 in Hamburg und verfolgen seitdem in ihrer Musik den legendären Gipsy-Swing Django Reinhardts. Im Juni 2017 waren sie zum ersten Mal zu Gast im Torhaus und rissen die begeisterten Gäste mühelos mit.

Die Brüder Jeffrey, Roberto und Marcel sind Teil der großen Musikerfamilie Weiss. Sie spielen seit ihrer Kindheit zusammen und manifestieren in der Gruppe die traditionelle Spielweise des Sinti-Jazz oder „Jazz Manouche“. Kennzeichnend hierfür ist die charakteristische Rhythmik, Spielfreude, hohe Virtuosität, Dynamik und Improvisationslust. Die enge Verbindung der drei Brüder ist in ihrem hervorragenden Zusammenspiel hörbar.

Der Geiger Jordan Rodin, zugleich Bratschist der Hamburger Symphoniker, fügt mit seinem klassisch ausgebildeten Spiel der Band eine interessante Farbgebung hinzu, wobei der Einfluss der Legende, Stéphane Grappelli, nicht zu überhören ist.

Bassist des Quintetts ist Axel Burkhardt, eine bekannte Größe der Jazzszene in und um Hamburg, der mit seinem rhythmisch-pulsierenden Spiel die stabile Basis bildet.
Allen gemein ist die Liebe zu Django Reinhardt und Stéphane Grappelli, die 1934 das „Quintette du Hot Club de France“ gründeten und damit dem europäischen Jazz eine eigene Identität verliehen.

Viel Spaß mit Musik gelebter Tradition!

Karten 21,00 • Mitglieder 19,00 • Schüler und Studenten 10,00