Ich bin betagt, warten Sie nicht, bis ich kindisch werde

Wann:
5. Dezember 2021 um 18:00
2021-12-05T18:00:00+01:00
2021-12-05T18:15:00+01:00

Anlässlich des 200. Geburtstages von Gustave Flaubert am 12. Dezember 2021

Herma Koehn und Jens Wawrczeck präsentieren George Sand und Gustave Flaubert
begleitet von Natalie Böttcher am Akkordeon

Im Januar 1863 erscheint in der Zeitung »La Presse« eine begeisterte Rezension von Gustave Flauberts Roman »Salammbô«, verfasst von George Sand. Dies ist der Ausgangspunkt einer wunderbaren, langjährigen Freundschaft, die bis zum Tode von George Sand im Jahre 1876 andauert und zwei Menschen verbindet, deren freundschaftliche Nähe angesichts ihrer Verschiedenheit verwundern mag. Ihre Briefe sind Auseinandersetzung mit allen Angelegenheiten des öffentlichen Lebens, Gesellschaft, Politik, vor allem aber Kunst und Literatur. Es ist oft gesagt worden, dies sei der schönste Briefwechsel des neunzehnten Jahrhunderts, wenn nicht der schönste überhaupt.
Herma Koehn hat aus den über 400 erhaltenen Briefen, die sich über den Zeitraum von 1863 bis 1875 erstrecken, einen pointierten Dialog zusammengestellt.