Opernkurs

Wann:
14. September 2021 um 12:00 – 13:30
2021-09-14T12:00:00+02:00
2021-09-14T13:30:00+02:00

Oper für alle – Musiktheater in Hamburg

Auf dem Kursprogramm stehen die Neuinszenierungen der Staatsoper sowie zurzeit auf dem Spielplan befindliche Werke. Der aus Presse und Fernsehen bekannte Leiter der Opernwerkstatt an der Hamburgischen Staatsoper, Diplomregisseur Volker Wacker, bereitet Sie kompetent und unterhaltsam vor.

Coronabedingt entfielen eine ganze Reihe von Premieren. Daher ist der Spielplan für die Saison 21/22 besonders vielgestaltig und umfangreicher als sonst.

Besprochen werden u.a. folgende Opern.

Les Contes d’Hoffmann von Jacques Offenbach. Diese „fantastische Oper in fünf Akten“ liegt Generalmusikdirektor Kent Nagano besonders am Herzen.

Nach beinahe zwei Jahrzehnten wird W. A. Mozarts Singspiel in drei Akten von 1782 Die Entführung aus dem Serail an der Staatsoper neu inszeniert. Nach dem großartigen Dirigat von Adam Fischer  bei „Don Giovanni“, steht er erneut am Pult des Philharmonischen Staatsorchesters.
Im Gegensatz zu vielen Neuinszenierungen, die die Sprechrolle des Bassa Selim weglassen, und damit vollständig gegen Mozarts Intention verstoßen, wird Burghart Klaußner die Vorzeigefigur eines aufgeklärten Absolutismus verkörpern.
Die ganze Oper könnte nicht zeitgemäßer sein, denn die Hauptpersonen aus Europa befinden sich in einer ganz und gar nicht neckisch dargestellten Türkei. Es kommt zum „Clash of Cultures“ und einem sehr bedenklichen „Happy End“.

Exotisch geht es weiter.

Eine der schillernsten Figuren ist die chinesische Prinzessin Turandot in Puccinis gleichnamiger Oper.
Der Komponist, dessen Frauenbilder auf der Opernbühne mal sanft, mal heroisch, aber letztendlich meist gequält und zer- und verstört erscheinen, hat mit der selisch von Eis umgürteten, hochdramatisch zu singenden Turandot eine besonders rätselhafte Frauengestalt erschaffen. Brennt sie nicht lichterloh in ihrem Inneren, dürstet nach Liebe, auch körperlicher?
Und doch fallen reihenweise die Köpfe der Männer, die sich ihr nähern oder gar sie als Frau besitzen wollen.
Ist sie frigide, lesbisch, verrückt oder in ihrem hoch komplexen Wesen für die stimmprotzenden Machotenorhelden schlicht nicht geschaffen? Puccini ist über diesen Fragen verstorben. Das große Schlußduett von Calaf und Turandot konnte er, trotz langer Arbeit daran, nicht vollenden.

Vorgestellt werden eben ebenfalls die Neuproduktionen von G.F. Händels Agrippina und G. Donizettis Lucia di Lammermoor.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

LEITUNG: Volker Wacker, Diplomregisseur für Musiktheaterregie und Leitung der „Opernwerkstatt“ der Hamburgischen Staatsoper,

Jeweils dienstags von 12.00 – 13.30 Uhr • Kosten für 10 Nachmittage 140,00.
Bitte überweisen Sie die Teilnahmegebühr auf das Konto: Volker Wacker, Postbank Hamburg, IBAN: DE 9620 0100 2006 2653 7204, BIC:PBNKDEFF

Dieser Eintrag wurde von admin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.