Veranstaltungen

Apr
14
So
2024
50 Nationen – 50 Geschichten – Die ganze Welt in einer Schule
Apr 14 um 11:30 – Mai 12 um 17:00

Die Projektgruppe “Wir sind Poppenbüttel” (v. l.): Christian Tuchtfeldt, Virginia Umbelina Maximiliana Talmon Motta, Jannika Hünerbein, Mobina Tawakoli, Raquel Pinto Goes Baptista Lopes und Nilgül Aydogan

Warum Nilgül weinen musste, Daniyal in Palästina leben und Abdul hier bleiben will: Fünf Schülerinnen haben ihre Mitschüler interviewt.

Wir freuen uns, ein ganz besonders Projekt in unseren Räumen anzubieten!

Christian Tuchtfeldt, der seit knapp einem Jahr aktiv an der Stadtteilschule Poppenbüttel ist, erfuhr, dass an der Schule Schüler und Schülerinnen aus 66 verschiedene Nationalitäten lernen. Er hatte die Idee, sie zu interviewen und ihren Weg nach Poppenbüttel zu beschreiben.

Für dieses Projekt konnte er fünf Schülerinnen begeistern, die ihre Mitschüler 9 Monate lang interviewt und photographiert haben.
Ziel des Projektes ist es, den jungen Menschen Gesichter und eine Stimme zu geben.
Dabei sind 50 Portraits und Interviews entstanden, die vom 14. April bis zum 12. Mai in unseren Räumen zu sehen sein werden.

Ziel des Projektes ist, den jungen Menschen zu zeigen, dass sie willkommen sind und dass sie nicht allein sind. Es ist ein Plädoyer gegen Rassismus und Diskriminierung, und es ist eine Aufforderung, sich für seine Mitmenschen und ihre Geschichten zu interessieren. Jeder „Flüchtling“ ist eine individuelle Person mit einer eigenen Geschichte.
Das zeigt diese Ausstellung auf sehr eindrucksvolle Weise.

Vernissage: Sonntag, 14. April, 11.30 Uhr
Herr Tuchtfeldt und die Mädchen der Gruppe „Wir sind Poppenbüttel“ werden an diesem Vormittag ihr Projekt vorstellen.
Anschließend ist die Ausstellung während unserer Kurse und Veranstaltungen sowie in der Öffnungszeit unserer Geschäftsstelle dienstags, 10-12 Uhr und donnerstags, 16-18 Uhr geöffnet, nach Absprache auch außerhalb dieser Zeiten.

Eintritt frei

Die Teilnehmer des Schulprojekts an der Hamburger Stadtteilschule Poppenbüttel (im Uhrzeigersinn von links oben): Mobina (18 aus Afghanistan), Jannika (19 aus Sasel), Gina (17 aus Brasilien), Raquel (18 aus Portugal) und Nilgül (19 aus der Türkei). © Stadtteilschule Poppenbüttel | Stadtteilschule Poppenbüttel

Apr
19
Fr
2024
Cora Chilcott und Volker Jaekel
Apr 19 um 19:30

Cora Chilcott, Volker Jaekel (c) Michael Joch

Freitag, 19. April 2024, 19.30 Uhr
Cora Chilcott und Volker Jaekel
Der Wind hat mir ein Lied erzählt

Maritimes Liedgut aus sieben Jahrzehnten

In einer Hafenbar, Mitte des letzten Jahrhunderts, sitzt eine einstmals vielumworbene Dirne, nennen wir sie „Lola“. Sie weiß um die rauschenden Feste, die gleich den Wellen durch die an Land gehenden Seemänner in die Stadt gespült werden. Sie hörte von weiten Flüssen, vom ach, so blauen Meer, von den fahrenden Schiffen und den großen weißen Vögeln. Sie kennt die Geschichten von Matrosen und ihren schlimmen Brüdern, den sagenumwobenen Seeräubern. Sie sah leuchtende Augen, schreiende Tränen und hörte herzerfülltes Lachen und kann so manche traurige Braut nicht vergessen, die mit ihrer Liebe und einer Träne im Knopfloch zurückblieb. Die Sehnsucht, die große und oft unergründliche, wird uns durch diesen Abend tragen.

Cora Chilcott studierte Schauspiel an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg und absolvierte u.a. einen Meisterkurs im Fach Chanson bei Gisela May. Sie war von 2001 bis 2014 Schauspielerin am Berliner Ensemble und tourte mit ihren Schauspiel-Soli durch Deutschland und verschiedenste europäische Länder.

Volker Jaekel studierte Klavier, Orgel und Kapellmeister in Halle/Saale, Leipzig, Weimar und Berlin und arbeitet als Pianist, Organist, Chorleiter und Komponist in Berlin. Konzerttourneen führten ihn quer durch Europa bis nach Übersee.

Gemeinsame Auftritte gaben Cora Chilcott und Volker Jaekel auf verschiedenen Brechtfestivals und zu den Internationalen Thüringer Bachwochen.

Karten: 25€, Mitglieder: 20€, Junge Menschen unter 25: 10€

ACHTUNG:
Alle Veranstaltungen finden statt im
SCHULUNGSHAUS VON HH-WASSER
Wellingsbüttler Weg 25a,
direkt an der Einmündung Hoheneichen

Apr
28
So
2024
Kinderkino
Apr 28 um 15:00

Ein kleiner Junge im Urwald. Seine besten Freunde: Ein dicker Bär und ein Panther, seine gefährlichsten Feinde: Ein Tiger und eine Schlange – und ein Affe, der gern ein Mensch sein möchte. (USA 1967)

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Mai
5
So
2024
Niklas, der Zauberer
Mai 5 um 15:00

Eine Familienveranstaltung

Nennt man die Stichworte „Hamburg“ und „Zauberer“ – dann fällt unweigerlich der Name „Niklas, der Zauberer“!

Auch in unserem Kulturkreis war er anlässlich der Einweihung unserer neuen Spielstätte im Wellingsbüttler Weg 25a zu Gast und verzauberte Kleine und Große mit seiner Show.

Nun laden wir herzlich ein zu einen Nachmittag mit dem lustigen Zauberclown Niklas!

Eigentlich wollte Niklas Senst Pastor werden, aber schon im Alter von 13 Jahren begann er zu zaubern. Nach der Schule absolvierte er eine Schauspielausbildung in Hamburg und in der und Schweiz, er besuchte Clownschulen und arbeitete mit dem Dimitri Zirkus.

Karten: Kinder 10€, Erwachsene 15€

ACHTUNG: Alle Veranstaltungen finden statt im
SCHULUNGSHAUS VON HH-WASSER
Wellingsbüttler Weg 25a,
gegenüber der Einmündung Hoheneichen

Mai
6
Mo
2024
Filmabend – Zwei phantastische Schauspieler in einem Roadmovie
Mai 6 um 19:30

Filme, die Sie schon lange mal wieder sehen wollten und Filme, die Sie unbedingt kennenlernen sollten!

Ein ungleiches Brüderpaar mittleren Alters erfüllt sich nach dem Krebstod des Vaters den Jugendtraum einer gemeinsamen Reise auf Mofas quer durch Deutschland. (Deutschland, 2018)

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Mai
18
Sa
2024
Daria Podushko und Andrey Denisenko
Mai 18 um 18:00

Daria Podushko und Andre Denisenko (c) Denisenko

Von Bach bis Ligeti
Ein Programm für Klavier zu vier Händen

Johann Sebastian Bach – Choral-Bearbeitungen
Joseph Haydn – Divertimento „Il maestro e lo scolare“
György Ligeti – Fünf Stücke für Klavier vierhändig
Claude Debussy – Six épigraphes antiques
Wolfgang Amadeus Mozart – Sonate C-Dur KV521

Das junge Künstler-Ehepaar Daria Podushko und Andrey Denisenko ist dem Torhaus-Publikum vertraut aus Konzerten mit Anna Vinnitskaya und ihren Studierenden, sowie aus Klavierabenden, in denen sie ihre Soloprogramme in unserem Kulturkreis präsentierten.

Nun stellen sie in einem gemeinsamen Programm Kompositionen für Klavier zu vier Händen vor.

Daria Podushko und Andrey Denisenko begannen ihre Ausbildung bei Sergei Ossipienko in Rostow am Don und setzten ihr Studium bei Anna Vinnitskaya fort. Beide waren in zahlreichen internationalen Wettbewerben erfolgreich und konzertieren in großen Konzerthäusern.

Karten: 25€, Mitglieder: 20€, Junge Menschen unter 25: 10€

ACHTUNG: Alle Veranstaltungen finden statt im
SCHULUNGSHAUS VON HH-WASSER
Wellingsbüttler Weg 25a,
gegenüber der Einmündung Hoheneichen

Mai
26
So
2024
Maria Hartmann und Leslie Malton – Anna Seghers
Mai 26 um 18:00

Maria Hartmann (c) Zoltan Labas

Leslie Malton (c) Joachim Gern Aufbau Verlag

Ein literarischer Abend

“Schämen Sie sich nicht, sie alte Sau?“, so lautete 1954 die Reaktion des damaligen Kulturministers der DDR Johannes R. Becher hinsichtlich Anna Seghers Weigerung, einem verordneten Nacktbadeverbot in Ahrenshoop Folge zu leisten. Ihrem Ansehen als Schriftstellerin in der DDR tat diese Widerständigkeit allerdings keinen Abbruch., sie wurde mit Preisen reichlich bedacht.

Die meisten von uns werden Anna Seghers vor allem mit dem Osten Deutschlands in  Verbindung bringen, von 1952 bis 1978 etwa war sie Präsidentin des Schriftstellerverbandes der DDR. Dass sie – zusammen mit ihrer Familie – auch einige Jahre im westberliner Bezirk Charlottenburg- Wilmersdorf gelebt hat, scheint eher unbekannt. Von hier aus brach sie 1933 ins Exil auf, das sie erst nach Paris, später nach Mexiko führte.
Das Thema „Flucht“ findet sich denn auch im Zentrum zwei ihrer wohl berühmtesten Bücher, in „Transit“ und „Das siebte Kreuz“.
Anna Seghers Leben – äußerst bewegt und nicht ohne Widersprüche- wirkt wie eine Folie, auf der sich die politischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts abspielen.

Wir freuen uns sehr, dass zwei wunderbare Künstlerinnen uns Leben und Werk von Anna Seghers präsentieren werden:
Die selbst konzipierten literarischen Veranstaltungen von Maria Hartmann sind eine große Bereicherung für das Torhaus.
Im November 2020 erhielt sie den renommierten Theaterpreis Hamburg Rolf Mares.

Leslie Malton begann ihre Karriere am Burgtheater und wurde 1993 in Dieter Wedels Vierteiler Der große Bellheim einem breiten Publikum bekannt. Malton spielte bislang in über 140 Film- und Fernsehproduktionen mit und ist derzeitige Vorsitzende des Bundesverbandes Schauspiel.

Karten: 25€, Mitglieder: 20€, Junge Menschen unter 25: 10€

ACHTUNG: Alle Veranstaltungen finden statt im
SCHULUNGSHAUS VON HH-WASSER
Wellingsbüttler Weg 25a,
gegenüber der Einmündung Hoheneichen

Jun
1
Sa
2024
Julia Barthe und Isabel Moreton
Jun 1 um 18:00

Julia Barthe Photo: Lichtgeschrieben

Isabel Moreton (c) Daniel Bödeker

L’amour et le printemps
Kammermusik für Sopran und Harfe

Julia Barthe und Isabel Moreton präsentieren Ihnen Werke von Komponistinnen der Klassik und frühen Romantik, die großenteils original für Sopran und Harfe geschrieben wurden.
Um 1800 war die Harfe zusammen mit dem Klavier sowohl in Frankreich als auch in England Teil der Erziehung der adeligen oder bürgerlichen Töchter. In Deutschland hingegen war die Harfe weniger populär, und so präsentieren wir Ihnen auch Lieder von deutschen Komponistinnen, die im Original für Klavier geschrieben wurden.

Sie hören Werke von Hariette Abrams, Maria Malibran, Louise Reichardt und anderen. Die meisten dieser Komponistinnen sind heutzutage weitgehend unbekannt. Zu ihrer Zeit aber war z.B. die spanische Sängerin Maria Malibran so berühmt, dass 50 000 Menschen die Straßen säumten, als sie im Alter von 28 nur Jahren starb.

Julia Barthe ist seit mehr als 35 Jahren aktiv in der Hamburger Kammermusikszene. Mit Isabel Moreton musiziert sie seit Anfang der 90er Jahre zusammen.

Isabel Moreton ist Harfenistin, Pädagogin, Dozentin für Methodik/Didaktik der Harfe, Jurorin für nationale und internationale Wettbewerbe und Vorsitzende des Verbands der Harfenisten in Deutschland e.V. Außerdem ist sie Herausgeberin einer Notenedition mit Werken von Komponistinnen im Furore-Verlag Kassel

Karten: 25€, Mitglieder: 20€, Junge Menschen unter 25: 10€

ACHTUNG: Alle Veranstaltungen finden statt im
SCHULUNGSHAUS VON HH-WASSER
Wellingsbüttler Weg 25a,
gegenüber der Einmündung Hoheneichen

Jun
3
Mo
2024
Filmabend – Zwölf ältere Damen als Pin-up-Girls
Jun 3 um 19:30

Filme, die Sie schon lange mal wieder sehen wollten und Filme, die Sie unbedingt kennenlernen sollten!

Eine Gruppe von Frauen gibt alljährlich einen Kalender mit Blumenmotiven heraus. Um den Erlös ihrer Kalender zu steigern, beschließen die Damen, sich selbst bei hausfraulichen Tätigkeiten abbilden zu lassen – unbekleidet …(GB, USA 2003)

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Jun
16
So
2024
Brahms Trio Hamburg
Jun 16 um 18:00

Brahms Trio Hamburg (c) Rose

Haydn – Brahms – Schubert
Ein Kammermusikabend

Joseph Haydn                Trio in C-Dur für Violine, Violoncello und Klavier
Johannes Brahms         Trio Nr. 3 C-Moll
Franz Schubert              Trio B-Dur

Ein von London und Schottland inspirierter Haydn versteht es in seinem C-Dur Trio, Allerweltsthemen Pointen, empfindsamste Nuancen und fast schon Schubertsche Modulationen zu entlocken.
Brahms verbindet in seinem c-Moll Trio, kunstvolle Huldigungen an den Walzerkönig und alpin-urwüchsige Ländler mit großer gedanklicher Verdichtung. Schubert seinerseits versteht es meisterhaft, in einem seiner beliebtesten und schönsten Instrumentalwerke, dem Trio in B-Dur, lockere Heiterkeit und wienerischen Charme mit großer Tiefe zu kombinieren.

Das Brahms Trio Hamburg stellt sich im Wellingsbüttler Torhaus erstmals in neuer Formation vor, denn Solveigh Rose und Clemens Malich treten seit 2023 gemeinsam mit dem renommierten, in der Klaviertriowelt einzigartigen Pianisten Wolf Harden auf.

Clemens Malichs brillant vorgetragenen und auf die Musik bezogenen Rezitationen machen den Abend zu einem spannenden Gesamtkunstwerk.

Solveigh Rose, Violine
Clemens Malich, Cello
Wolf Harden, Klavier

Karten: 29€, Mitglieder: 24€, Junge Menschen unter 25: 15€

ACHTUNG: Alle Veranstaltungen finden statt im
SCHULUNGSHAUS VON HH-WASSER
Wellingsbüttler Weg 25a,
gegenüber der Einmündung Hoheneichen

Jun
23
So
2024
Eva Lohmann
Jun 23 um 18:00

Eva Lohmann (c) Angela Simi

Das leise Platzen unserer Träume
Eine Autorenlesung

Ein Haus auf dem Land, ein idyllischer Garten für ihre Kinder – davon haben Jule und ihr Mann David immer geträumt. Jetzt hat er eine Affäre. Und die kommt Jule schneller näher, als ihr lieb ist … In ihrem aktuellen Roman ist der Titel Programm: Eva Lohmann bringt die Lebensträume ihrer Figuren zum Platzen. Und das so ehrlich, unverblümt und authentisch, dass es einen mitten ins Herz trifft.

Ist man unglücklich genug, um sich zu trennen – oder glücklich genug, um der Beziehung noch eine Chance zu geben? Was hält einen noch zusammen? In dieser zentralen Frage des Buches werden sich viele Menschen wiederfinden, die mit ihrer Beziehung hadern oder ähnliches im Freundeskreis erlebt haben. Nicht zuletzt deshalb ist Eva Lohmann mit ihrem Roman ein herrlich ehrliches Bild dreier Menschen gelungen, die ihren Lebensträumen hinterherlaufen, und dabei gnadenlos von der Wirklichkeit eingeholt werden.

Eva Lohmann, geboren 1981, arbeitet als freie Autorin. Ihr Debütroman „Acht Wochen verrückt“ schaffte es auf Anhieb auf die Spiegel-Bestsellerliste, ebenso wie ihr Sachbuch „So schön still“. Neben Ihrer Tätigkeit als Autorin berät sie in der Agentur I.do Mütter beim Wiedereinstieg in den Job oder kocht in einer kleinen Eventlocation, für Geburtstage oder auch Hochzeiten. Eva Lohmann hat eine Tochter und lebt in Hamburg.

Karten: 15€, Mitglieder 12€, Junge Menschen unter 25 10€

ACHTUNG: Alle Veranstaltungen finden statt im
SCHULUNGSHAUS VON HH-WASSER
Wellingsbüttler Weg 25a,
gegenüber der Einmündung Hoheneichen

 

Jun
30
So
2024
Leben und Alltag von Frauen (und Männern) im Iran
Jun 30 um 13:00 – 16:15

Mojgan Razzaghi (c) Nast Mohammadi

Ein Seminar des Vereins für politische Bildung e.V./Hamburg

Achtung: In unserer Broschüre sind leider zwei Termine genannt –
das Seminat findet statt am SONNTAG, dem 30 Juni.

Seit dem Tod von Jina Mahsa Amini in Teheran am 16. September 2022, der mit großer Wahrscheinlichkeit durch Polizeigewalt verursacht wurde, ist das Land nicht zur Ruhe gekommen. Vor dieser Hintergrund fragen wir, wie Alltag und Leben im Iran heute, vor allem für Frauen, aussehen.

Mojgan Razzaghi zeigt mit ihren Frauenporträts, wie Frauen im Iran leben (müssen), was sie möchten, wünschen und fühlen, was ihnen verwehrt bleibt.

Kiarash Satathendi präsentiert den mit einem Grammy ausgezeichneten Song von Shervin Hajipour, „Baraye“, der während der Protestwelle und auch später Millionen Menschen berührt hat.

Amadeus Hempel führt seit über 40 Jahren Seminare im Rahmen der politischen Bildung durch.

Programm:
Ab 12.30 Ankunft/Imbiss
13.00 Einleitung in das Thema
13.15 Mojgan Razzaghi: Frauenporträts
14.45 Kaffee-/Tee-Pause mit der Möglichkeit, die Fotos anzuschauen und mit der Fotografin ins Gespräch zu kommen
15.15 Kiarash Satathendi: Der Sänger Shervin Hajipour und „Baraye“
16.15 Ende der Veranstaltung

Kostenbeitrag für den Imbiss: 10 Euro.
Die Veranstaltung wird von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg gefördert.

ACHTUNG: Alle Veranstaltungen finden statt im
SCHULUNGSHAUS VON HH-WASSER
Wellingsbüttler Weg 25a,
gegenüber der Einmündung Hoheneichen

Jul
1
Mo
2024
Filmabend – Marathontraining statt Kastanienmännchen
Jul 1 um 19:30

Filme, die Sie schon lange mal wieder sehen wollten und Filme, die Sie unbedingt kennenlernen sollten!

Im hohen Alter muss ein ehemaliger Marathon-Champion mit seiner pflegebedürftigen Frau in ein Altenheim ziehen. Dort entflieht er der Eintönigkeit, indem er sich auf den Berlin-Marathon vorbereitet. (Deutschland, 2013)

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Jul
5
Fr
2024
Abi Wallenstein, Georg Schroeter, Marc Breitfelder, Torsten Zwingenberger
Jul 5 um 19:30

(c) Christa Zwingenberger

Spirit of the Blues
Blues, Boogie Woogie, Country, Rock ’n‘ Roll

Am 5.2.2011 sprach Jay Sieleman (Blues Foundation) die magischen Worte: The winner is – Baltic Blues Society, Georg Schroeter and Marc Breitfelder, representing Germany! Der Gewinn der 27. Internationalen Blues Challenge (IBC) kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Die Kieler konnten als erste europäische Musiker in der 27-jährigen Geschichte der IBC den begehrten Award aus den USA, dem Mutterland des Blues, nach Europa entführen.
2016 wurden die beiden als bestes Blues Duo Deutschlands mit dem „German Blues Award“ ausgezeichnet.

Mit Torsten Zwingenberger trifft auf die beiden Weltreisenden in Sachen Blues ein musikalischer Seelenverwandter, der bei aller stilistischer Vielseitigkeit des swingenden, melodiösen und rasanten Jazz nie seine Blueswurzeln aufgab.

Als besonderer Gast kommt zu den Dreien Abi Wallenstein (Vocal/Guitar) und wird auch bei diesem Konzert die Fans mit seiner Stimme, der Gitarre und seinem Bluesfeeling in den Bann ziehen.

Abi Wallenstein, Gitarre
Georg Schroeter, Piano, Gesang
Marc Breitfelder, Mundharmonika

Torsten Zwingenberger, Drums und Percussion

Karten: 29€, Mitglieder: 24€, Junge Menschen unter 25: 15€

ACHTUNG: Alle Veranstaltungen finden statt im
SCHULUNGSHAUS VON HH-WASSER
Wellingsbüttler Weg 25a,
gegenüber der Einmündung Hoheneichen

Jul
7
So
2024
Anna Vinnitskaya
Jul 7 um 18:00

DIE MUSIKHOCHSCHULE STELLT SICH VOR

Ein Klavierabend

Photo: Marco Borggreve
all rights reserved

Wir sind sehr glücklich, dass wir eine regelmäßige Kooperation mit der herausragenden Pianistin Anna Vinnitskaya und ihren Studierenden anbieten können. Wer diese Konzerte im Torhaus besucht hat, hat echte Sternstunden erlebt!

Das genaue Programm wird zwei Wochen vor dem Konzert hier veröffentlicht.

Anna Vinnitskaya wurde im russischen Novorossijsk geboren. Sie studierte bei Sergei Ossipienko in Rostow und anschließend bei Evgeni Koroliov an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, an der sie seit 2009 selbst als Professorin lehrt.

Der 1. Preis beim Concours Reine Elisabeth in Brüssel 2007 war für Anna Vinnitskaya der Auftakt zu einer internationalen Karriere. Sie ist eine geschätzte Partnerin der großen Orchester (Berliner Philharmoniker, Staatskapelle Dresden) und führender Dirigenten wie Marek Janowski, Krzysztof Urbański, Kirill Petrenko, Andris Nelsons oder Alan Gilbert.

Publikum und Kritik schätzen gleichermaßen, dass Anna Vinnitskaya nicht nur spektakuläre Feuerwerke zünden kann, sondern auch große Gemälde zu malen versteht. Ihre technische Brillanz ist dabei nie virtuoser Selbstzweck, sondern verbindet sich mit einem natürlichen, dabei farbenreichen Klang und mit der Fähigkeit zur Gestaltung langer, durchdachter Bögen.

Ihre CD-Einspielungen wurden mit zahlreichen Preisen wie dem Diapason d’Or, dem ECHO Klassik und der Gramophone Editor’s Choice ausgezeichnet.

Karten: 29€,  Mitglieder 25€, Schüler und Studierende 10€

ACHTUNG:
Alle Veranstaltungen finden statt im
SCHULUNGSHAUS VON HH-WASSER
Wellingsbüttler Weg 25a,
direkt an der Einmündung Hoheneichen

 

 

Jul
13
Sa
2024
Tag des Singens im Alstertal
Jul 13 um 11:00 – 19:30

EINE VERANSTALTUNG ZUM MITMACHEN

Aufgrund des großen Erfolges laden wir Sie zum Ende der Saison wieder ein zum „Tag des Singens im Alstertal“.

Wie in den letzten Jahren werden über den Tag verteilt verschiedene Themen angeboten werden. Noten und Texe zum Herunterladen werden kurz vor dem Termin hier bereitgestellt.

11-12 Uhr              Kirchenchoräle (Gesangbuch, ohne Vorkenntnisse)

12.30-13.30 Uhr     Volkslieder (ohne Vorkenntnisse)

15-16 Uhr              Kinderlieder (Kinder im Grundschulalter)

16.30-17.30 Uhr     Swing-Kanons und „Songs“ (Notenkenntnisse empfehlenswert)

18 Uhr                   „Klassik für Fortgeschrittene“ – vier- oder mehrstimmige
Chöre (mit ausführlichem Einsingen, Chor- oder Ensemble-Erfahrung erwünscht)

Wir freuen uns auf viele interessierte Mitsänger!

Das Angebot ist kostenlos, wir bitten aber um Spenden zugunsten des Torhaus-Kulturkreises.