Konzert und Kunst aus der Ukraine

Wann:
8. März 2015 um 11:00 – 17:00
2015-03-08T11:00:00+01:00
2015-03-08T17:00:00+01:00
Preis:
Der Eintritt ist frei

Um 15.00 Uhr werden Rosa Morena Russa und Maryna Vasylyeva ein Konzert geben:
Jazz, Bossa Nova, Latin, Klezmer

Die gebürtige Russin Rosa Morena Russa, aufgewachsen in der Ukraine und Deutschland, entstammt einer klassisch-musikalisch geprägten Familie, die auch in der jüdischer Musiktraditionen verwurzelt war. Schon als Kind stand sie auf der Bühne und durfte Europa bereisen. Als Erwachsene ging sie nach Brasilien und lebte für einige Zeit in Rio de Janeiro, wo sie mit bekannten Musikern zusammen gearbeitet hat.

Die Einflüsse all dieser Kulturen prallen aufeinander, und eine kostbare musikalische Quintessenz entsteht. Die “JAZZTHETIK” bezeichnete ihre Lieder als “kleine Meisterwerke… mit einer Eingängigkeit, die auch Klassiker auszeichnen“. Musikalisch vermitteln ihre Sambas und Bossas gerne mal einen slawischen Touch durch östliche Melodieführung oder ungerade Takte und ergeben eine „vollendete multikulturelle Mischung“ (“Magdeburger Stadtmagazin “DATEs”).

Im Februar 2013 erschien ihr Debütalbum „Está ficando Russo“ (DaCasa Records/Galileo MC), welches in der deutschen und russischen Presse sehr gelobt wurde. Mitgewirkt haben unter anderen: Dan Gottshall (Lead Posaunist der NDR-Bigband) und Leandro Saint-Hill, (Saxophonist des Grammy nominierten Omar Sosa), und Dudu Tucci, der brasilianische Perkussionist, der seit über 25 Jahren maßgeblich die deutsche Musiklandschaft prägt.
Zusammen mit Ihrer Kollegin und Landsfrau Pianistin Maryna Vasylyeva, die ebenfalls aus Kiew stammt, wird Rosa am Sonntag im Rahmen der Ausstellung der ukrainischen Künstler einen kleinen Einblick in Ihre Musik gewähren. Gesungen wird auf Ukrainisch, Russisch, Portugiesisch, Englisch und Deutsch.

Olexandr LirnerOlexandr Lirner
Der Maler Olexandr Lirner studierte Malerei, Zeichnung und Skulptur an den Kunststudios in Kiew und nimmt seit den frühen 80er Jahren an Ausstellungen teil.
Seine Werke sind in Galerien und Privatsammlungen nicht nur in der Ukraine, sondern auch in den USA, Kanada, Deutschland, Großbritannien, Israel, Japan sowie Australien zu finden.

Lana Svit-1Lana Svit
Die Malerin Lana Svit wuchs in Kiew auf, studierte dort Mathematik und machte ihr Hobby zum Beruf, indem sie an der Hamburger Akademie für Fernstudien (HAF) das zweijährige Fachstudium „Kreative Malerei“ belegte, das sie 2013 mit dem Prädikat „Ausgezeichnet“ abschloss. Sie arbeitet am liebsten mit Ölfarben, ihre Motive sind hauptsächlich Stillleben.
Bei ihren jährlichen Besuchen in Kiew hat sie die Ehre, mit namhaften Künstlern ihre Techniken verbessern und verfeinern zu können. Seit 1995 lebt sie in Hamburg.

Vira VaysbergVira Vaysberg
Die Malerin Vira Vaysberg besuchte die Nationale Kunstschule in Kiew, wo sie zur Künstlerszene gehörte, und studierte Malerei in Moskau. Sie hatte seit 1989 zahlreiche Einzelausstellungen in Kiew und war dort Kunstlehrerin. Heute lebt sie in Hamburg und ist seit 2004 Mitglied des Bundesverbandes bildender Künstlerinnen und Künstler.

Dauer der Ausstellung: 1. – 22. März 2015
Öffnungszeiten: samstags von 14.00 – 17.00 Uhr, sonntags von 11.00 – 17.00 Uhr